Thesis Advisor: 

Thesis Status: 

Finished

 Open Innovation ist für viele Unternehmen zu einem zentralen Erfolgsfaktor geworden. Aufgrund der Entwicklungen im Bereich der Informationstechnologie, auf Basis der Entstehung von Elementen die unter den Begriff Web 2.0 fallen, kann die Open Innovation auf zahlreiche IT-gestützte Möglichkeiten zurückgreifen und so einfacher und schneller seine Vorteile entfalten. Ein interessantes Beispiel ist hierbei die Plattform „unserAller“ (innosabi GmbH, München), die seit 2010 erfolgreich einen vollständigen Innovationsprozess zwischen User/Endkunde und dem das Produkt herstellenden Unternehmen ermöglicht. Vollständig meint hier, dass das Unternehmen nicht nur in einzelnen Phasen über die Plattform auf die externe Innovationskraft zurückgreift, sondern mit den Usern nach Möglichkeit in allen Phasen zusammenarbeitet, die das Produkt auch unternehmensintern erfahren würde.   Nachdem die Prozessgestaltung in der Entwicklung und Optimierung von Applikationen nach dem Design des Application Lifecycle Managements auch in den Bereich der Open Innovation Einzug gefunden hat, stellt sich die Frage, inwiefern es sinnvoll oder notwendig erscheint, nicht nur die Grundlagen der Information Systems Literatur heranzuziehen, sondern sie für den Bereich Open Innovation zu adaptieren. Die Phase des Ausrollens bzw. der Einführung, die Phase „Deploy“, steht bei dieser Untersuchung im Mittelpunkt, erscheint sie doch als außerordentlich interessant, da sie den Schritt zum Markt bzw. zu den Anwendern – sei er intern oder öffentlich – darstellt.   Fachliteratur, Forschungsaufsätze und Experteninterviews werden als zentral angesehen. Als neutrale Grundlagen und Quellen werden deshalb die Information Systems-Literatur und die noch junge Open Innovation-Literatur verwendet werden. Um insbesondere die verfügbaren Quellen zum Bereich Open Innovation zu ergänzen werden weiterhin Interviews mit Verantwortlichen der Open Innovation Plattform „unserAller“ herangezogen. Daraufhin werden die Theorien aus der verfügbaren Literatur und den Planungen dieser Plattform mit der tatsächlichen Umsetzung des Unternehmens verglichen und bewertet. Als Ergebnis werden Erkenntnisse hinsichtlich des speziellen Application Lifecycle Managements für den Bereich der Open Innovation erwartet. Ziel der Arbeit ist es, zu erkennen, ob und wenn ja welche zusätzlichen Aspekte und Unterprozesse in diese Phase eingehen sollen und ob der Zuständigkeitsbereich dieser Phase in der Gesamtsicht auf das Application Lifecycle Management erweitert oder eingeschränkt werden muss. Darüber hinaus wird es zu Ergebnissen bezüglich des Umsetzungserfolgs von „unserAller“ kommen, die sich durch den oben genannten Vergleich von Theorie, Planung und Umsetzung ergeben.