Found 1482 results
[ Author(Desc)] Title Type Year
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 
R
Rabes, K. (2013).  The Influence of Task Formulation on Solution Quality in Crowdsourcing Approaches. European Conference on Information Systems - Doctoral Consortium.
Rabes, K. (2013).  The Influence of Task Characteristics on Solution Quality. Pre-ICIS IFIP WG 8.2 OASIS Workshop.
Rabes, K. (2011).  Microtasks for Open Innovation: The Influence of Task Formulation. 2011 World Conference on Mass Customization, Personalization, and Co-Creation.
Rabes, K. (2012).  Does task formulation, independently of task complexity, affect the quality of solutions resulting from crowdsourcing activities?. International Conference on Information Systems - Doctoral Consortium.
Rabes, K. (2013).  The Mediating Role of Task Formulation in Crowdsourcing Environments. 11. Internationale Tagung Wirtschaftsinformatik - Doctoral Consortium.
Rapp, M., Krämer K., Roth A., & Schütz-Dräger C. (2014).  Kollaborative Gestaltung innovativer Mobilitätskonzepte. 6. Wissenschaftsforum Mobilität Duisburg - Proceedings.
Rass, M., & Bullinger A. C. (2012).  Sharing Is Caring: On the Importance of Social Capital for Open Innovation. European Academy of Management (EURAM) Annual Conference 2012.
Rass, M., Dumbach M., Danzinger F., Bullinger A. C., & Möslein K. M. (2011).  Open Innovation and Firm Performance: Investigating the Mediating Role of Social Capital. R&D Management Conference 2011.
Rass, M., Bullinger A. C., & Möslein K. M. (2010).  What Really Matters When it Comes to Team Creativity: Team Members’ Creative Personality, Team-internal Knowledge Transfer or Boundary Spanning?. European Academy of Management (EURAM) Annual Conference 2010.
Rass, M., Dumbach M., Danzinger F., Bullinger A. C., & Möslein K. M. (2013).  Open Innovation and Firm Performance: The Mediating Role of Social Capital. Creativity and Innovation Management. 22(2), 177-194.
Rass, M., Bullinger A. C., Adamczyk S., & Sohn S. (2012).  Open Innovation im Gesundheitswesen: Der Einsatz einer offenen Innovationsplattform zur Integration relevanter Personengruppen in den Innovationsprozess. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie.
Rass, M., Bullinger A. C., & Möslein K. M. (2010).  What Makes Our Team Creative? Is It Me, Us, or the Others? – Insights from Teams in a Competitive Open Innovation Setting. Networking and Electronic Commerce Research Conference 2010.
Rass, M., & Bullinger A. C. (2012).  Ties You Can Trust: Social Capital in Open Innovation Communities. CASiM Conference on "The Role of Trust in Business Economics".
Rass, M., & Bullinger A. C. (2011).  Ingenious Individuals or Creative Collaboration? An Investigation of Determinants of Innovation Team Performance. EIASM Workshop on the Hidden Sides of Creativity in Organizational Settings.
Rass, M., Bullinger A. C., & Möslein K. M. (2012).  The Social Side of Open Innovation: The Role of Social Capital in Open Innovation Communities. 10th International Open and User Innovation Conference.
Rass, M., Bullinger A. C., & Möslein K. M. (2012).  Team Performance in Open Innovation Settings: The Role of Internal and External Social Capital. R&D Management Conference 2012.
Rau, C., Jonas J. M., & Schweitzer F. (2016).  Open Service Prototyping. Open Tourism. pp 371-381.
Rau, C., Neyer A-K., & Möslein K. M. (2012).  Innovation practices and their boundary-crossing mechanisms: a review and proposals for the future. Technology Analysis & Strategic Management. 24, 181–217.
Rau, C., Zbiek A., & Jonas J. M. (2017).  Creating Competitive Advantage from Services. Journal of Research-Technology Management. 60(3), 48-56.
Rau, C., Neyer A-K., & Möslein K. M. (2011).  Playing possum, hide-and-seek, and other behavioural patterns: crossing knowledge boundaries in innovation projects. British Academy of Management Conference (BAM), 13.-15.09.2011.
Rau, C. (2010).  How stakeholders interact? The role of co-design practices in framing interaction in the context of product-service systems’ design. European Academy of Management Conference (EURAM) Doctorial colloquium.
Rau, C., Neyer A-K., & Möslein K. M. (2011).  Innovation Practices and Their ’Boundary-Crossing Mechanisms’: a Review and Proposals for the Future. European Academy of Management Conference (EURAM), 01.-04.06.2010.
Rau, C., Neyer A-K., & Möslein K. M. (2015).  Playing possum, hide-and-seek and other behavioural patterns: knowledge boundaries at newly emerging interfaces (accepted for publication). R&D Management Journal.
Reichwald, R., Möslein K. M., Kölling M., & Neyer A-K. (2008).  Services Made in Germany: Ein Reiseführer. (Reichwald, R., Ed.).
Reichwald, R. (1988).  Die Mehrebenenbetrachtung in der Wirtschaftlichkeit setzt sich durch. Bürokommunikation ’88. S. 265––278.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (2011).  Kann man mit kostenfreien Dienstleistungen Geld verdienen?. CLIC Executive Briefing Note, No. 21.
Reichwald, R., Möslein K. M., Koch M., & Piller F. (2001).  From Tele-Work to Tele-Communities: The Past, Present and Future of Telecooperation. Sfax.
Reichwald, R., Lindemann U., & Zanner S. (1998).  Mobilisierbare Erfolgspotentiale durch Änderungsmanagement. (Lindemann, U., & Reichwald R., Ed.).Integriertes Änderungsmanagement. S. 257––265.
Reichwald, R. (1993).  Gründungsbericht des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften.
Reichwald, R., Möslein K. M., Kölling M., & Neyer A-K. (2008).  Services Made in Germany: Ein Reiseführer.
Reichwald, R., Walcher D., & Seifert S. (2003).  Web-based Toolkits for the Management of Customer Integrated Innovation. 10th International Conference on Human-Computer Interaction (HCI) , 22.-27. Juni 2003.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (2001).  Pluri-local Social Spaces by Telecooperation in International Cooperations?. (Pries, L., Ed.).New Transnational Social Spaces: International Migration and Transnational Companies in the Early Twentyfirst Century. 115-131.
Reichwald, R., Möslein K. M., Sachenbacher H., & Englberger H. (2000).  Telekooperation. Verteilte Arbeits- und Organisationsformen. 352.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (2001).  Mobile Communities. Executive Briefing Note TUM.  (34.57 KB)
Reichwald, R., Piller F., & Stotko C. (2002).  Leveraging customer interaction to improve the bottom line of Mass Customization concepts in the field of complex consumer goods. Third International NAISO Symposium on Engineering of Intelligent Systems, EIS 2002, 24.-27. September 2002.
Reichwald, R., Möslein K. M., & Englberger H. (2002).  Telecooperation. (Zengh, L., & Possel-Dölken F., Ed.).Strategic Production Networks. 44–57.
Reichwald, R., Riedel D., & Weichselbaumer J. (1997).  Bewertung der BPK-Konzepte anhand von wettbewerbsrelevanten Zielen, in. (Lorscheider, B., Unger H., & Henning K., Ed.).BPK: Möglichkeiten der gegenseitigen Beteiligung an Produktion und Konstruktion, Aachener Reihe Mensch und Technik, Band 21. S. 183––207.
Reichwald, R., Vukelic S., & Weichselbaumer J. (1997).  Neue Herausforderungen für Unternehmen in sich wandelnden Märkten und die Bedeutung von BPK als Innovationsstrategie. (Lorscheider, B., Unger H., & Henning K., Ed.).BPK: Möglichkeiten der gegenseitigen Beteiligung an Produktion und Konstruktion, Aachener Reihe Mensch und Technik, Band 21. S. 1––10.
Reichwald, R., & Nippa M. (1987).  Gestaltungsstrategien und Akzeptanzbedingungen im Büro- und Verwaltungsbereich. (AOK-Dienstleistungen, D. Innovation, Ed.).Symposium vom 01.-03.04.1987 in Stuttgart. S. 92––107.
Reichwald, R., & Nippa M. (1992).  Informations- und Kommunikationsanalyse. (Frese, E., Ed.).Handwörterbuch der Organisation. S. 855––872.
Reichwald, R., Piller F., & Möslein K. M. (2000).  Mass Customization based eBusiness strategies. The Strategic Management Society (SMS) 2000.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (1995).  Wertschöpfung und Produktivität von Dienstleistungen? – Innovationsstrategien für die Standortsicherung. Arbeitsberichte des Lehrstuhls für Allgemeine und Industrielle Betriebswirtschaftslehre an der TU München (Band 6).  (328.5 KB)
Reichwald, R., & Koller H. (1998).  Zur Organisation der Universität der Zukunft: Eine ökonomische Betrachtung aus Sicht der Principal-Agent-Theorie. Wissenschaftsmanagement. 4, S. 39––49.
Reichwald, R., Möslein K. M., Huff A. Sigismund, Kölling M., & Neyer A-K. (2009).  Service Innovation. CLIC Executive Briefing Note, No. 9.  (3.45 MB)
Reichwald, R., & Nippa M. (1990).  Theoretische Grundüberlegungen zur Verkürzung der Durchlaufzeit in der industriellen Entwicklung. (Reichwald, R., & Schmelzer H. J., Ed.).Durchlaufzeiten in der Entwicklung - Praxis des industriellen F&E-Managements. S. 65––114.
Reichwald, R. (1984).  Bürokommunikation im Teletextdienst – Produktivitätsmessungen im Feldexperiment. (Witte, E., Ed.).Bürokommunikation - Ein Beitrag zur Produktivitätssteigerung. S. 100––133.
Reichwald, R., & Piller F. (2002).  Customer Integration: Formen und Prinzipien einer Integration der Kunden in die unternehmerische Wertschöpfung. Arbeitsberichte des Lehrstuhls für Allgemeine und Industrielle Betriebswirtschaftslehre.
Reichwald, R. (1982).  Neue Systeme der Bürotechnik – Beiträge zur Büroarbeitsgestaltung aus Anwendersicht. (Reichwald, R., Ed.).
Reichwald, R. (1987).  Die Auswirkungen der technischen Entwicklungen auf Produktivität und Arbeitsteilung in der Wirtschaft - Beispiel "Informations- und Kommunikationstechnik" aus der Sicht der Betriebswirtschaftslehre. (Lübbe, H., Ed.).Fortschritt der Technik - gesellschaftliche und ökonomische Auswirkungen, Honnefer Protokolle, Bd.3. S. 187––196.
Reichwald, R., Möslein K. M., & Riedel D. (1997).  Telekooperation - Arbeitsform der Informationsgesellschaft. Technologie & Management. 4, 20–23.
Reichwald, R., Höfer C., & Weichselbaumer J. (1993).  Anwenderhandbuch zur erweiterten Wirtschaftlichkeitsbetrachtung.
Reichwald, R., & Weichselbaumer J. (1996).  Bewertung von Reorganisationsprozessen - Ein strategieorientierter Ansatz zur erweiterten Wirtschaftlichkeit, Rechnungswesen und EDV: Kundenorientierung in Industrie, Dienstleistung und Verwaltung. 17. Saarbrücker Arbeitstagung 1996.
Reichwald, R., & Schaller C. (2002).  M-Loyalty - Kundenbindung durch personalisierte mobile Dienste. (Reichwald, R., Ed.).Mobile Kommunikation - Wertschöpfung, Technologien, neue Dienste. S. 263––288.
Reichwald, R. (1998).  Telekooperation und Telearbeit in Zukunftsmärkten für informations- und kommunikationsbezogene Dienstleistungen - Entwicklungen, Realisierungen und Ausbreitungsstrategien.
Reichwald, R., Piller F., & Meier R. (2002).  E-Service Customization – Strategien zur effizienten Individualisierung von Dienstleistungen. (Bruhn, M., & Stauss B., Ed.).Electronic Services, Dienstleistungsmanagement Jahrbuch 2002. S. 225––242.
Reichwald, R., Piller F., Möslein K. M., & Lohse C. (2000).  Broker Models for Mass Customization Based Electronic Commerce. The Americas Conference on Information Systems - AMCIS 2000.
Reichwald, R., Möslein K. M., Kölling M., & Neyer A-K. (2008).  Service-Standardisierung. CLIC Executive Briefing Note, No. 4.  (1.13 MB)
Reichwald, R., & Möslein K. M. (1997).  Telekooperation und Virtualisierung: Auf dem Weg zu neuen Arbeits- und Organisationsformen. Spektrum. 8, 63-76.
Reichwald, R., Müller M., Ihl C., & Piller F. (2005).  Satisfaction of customer co-designers: process vs. product satisfaction. 34th EMAC Conference: Rejuvenating Marketing: contamination, innovation, integration, 24.-27. Mai 2005.
Reichwald, R. (2006).  Virtuelle Unternehmungen. Wirtschaftslexikon - Das Wissen der Betriebswirtschaftslehre. S. 6095––6101.
Reichwald, R., Dollinger V., & Müller M. (2007).  Technology acceptance of older persons – model development and group comparison. INFORMS Marketing Science Conference, 28.-30. Juni 2007.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (1999).  Organisation - Strukturen und Gestaltung. (C. Hoyos, G., & Frey D., Ed.).Arbeits- und Organisationspsychologie. 29-49.
Reichwald, R., Ney M., & Wagner M. (2002).  Kundenintegrierte Entwicklung mobiler Dienste. (Reichwald, R., Ed.).Mobile Kommunikation - Wertschöpfung, Technologien, neue Dienste. S. 317––334.
Reichwald, R., Meyer A., Engelmann M., & Walcher D. (2007).  Der Kunde als Innovationspartner. Konsumenten integrieren, Flop-Raten reduzieren, Angebote verbessern.
Reichwald, R. (1995).  Dienstleistung - Kooperation und Vernetzung der Akteure. (Bullinger, H-J., Ed.).Dienstleistung der Zukunft: Märkte, Unternehmen und Infrastrukturen im Wandel. S. 215––217.
Reichwald, R., & Riedel D. (2000).  Technische Produktänderungen in verteilten Wertschöpfungsketten. (Wildemann, H., Ed.).Supply Chain Management. S. 153––174.
Reichwald, R., & Sachenbacher H. (1996).  Dienstleistungsstandort Deutschland. Märkte und Trends. Office Management. 5, S. 14––17.
Reichwald, R. (1987).  Der Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnik als integrierter Bestandteil der individuellen Unternehmensstrategie. Strategische Waffe Informationstechnik, Internationales Management Symposium.
Reichwald, R., & Englberger H. (1998).  Multimediale Telekooperation in neuen Organisationsstrukturen,. (Reichmann, T., Ed.).Handbuch Globale Datennetze - Innovative Potentiale für Innovationsmanagement und Controlling. S. 109––133.
Reichwald, R., & Wildemann H. (1995).  Kreative Unternehmen – Spitzenleistungen durch Produkt- und Prozessinnovationen. (Reichwald, R., Ed.).
Reichwald, R., & Bastian C. (1999).  Führung in verteilten Organisationen - Ergebnisse explorativer Forschung. (Egger, A., Grün O., & Moser R., Ed.).Managementinstrumente und konzepte: Entstehung, Verbreitung und Bedeutung für die BWL. S. 141––162.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (2003).  Management und Technologie. (von Rosenstiel, L., Regnet E., & Domsch M. E., Ed.).Führung von Mitarbeitern. Handbuch für erfolgreiches Personalmanagement. 689-706.
Reichwald, R., Piller F., Jäger S., & Zanner S. (2003).  Economic Evaluation of Mini-Plants for Mass Customization: A decentralized setting of customer-centric production units. (Tseng, M., & Piller F., Ed.).The Customer Centric Enterprise: Advances in Mass Customization and Personalization. S. 51––69.
Reichwald, R., Möslein K. M., Huff A. Sigismund, Kölling M., & Neyer A-K. (2009).  Service Engineering. CLIC Executive Briefing Note, No. 10.  (3 MB)
Reichwald, R., Siebert J., & Möslein K. M. (2005).  Leadership excellence: learning from an exploratory study on leadership systems in large multinationals. Journal of European Industrial Training (JEIT). 29, 184-198. (232.5 KB)
Reichwald, R., & Goecke R. (1996).  Telekooperation im Top-Management. (Tinnefeld, M.-T., Köhler K., & Piazolo M., Ed.).Arbeit in der mobilen Kommunikationsgesellschaft. Arbeitsdatenschutzrechtliche, wirtschaftliche und soziale Auswirkungen der Telearbeit. S. 86––137.
Reichwald, R., & Piller F. (2009).  Interaktive Wertschöpfung: Open Innovation, Individualisierung und neue Formen der Arbeitsteilung. 2,
Reichwald, R. (2005).  Informationsmanagement. (Bitz, M., Domsch M., Ewert R., & Wagner F. W., Ed.).Vahlens Kompendium der Betriebswirtschaftslehre. S. 247––301.
Reichwald, R., & Piller F. (2002).  Der Kunde als Wertschöpfungspartner. Formen und Prinzipien. (Albach, H., Kaluza B., & Kersten W., Ed.).Wertschöpfung als Kernkompetenz. S. 27––52.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (2000).  Nutzenpotentiale und Nutzenrealisierung in verteilten Organisationsstrukturen. Experimente, Erprobungen und Erfahrungen auf dem Weg zur virtuellen Unternehmung. Zeitschrift für Betriebswirtschaft. Ergänzungsheft 2, 117-136. (1.54 MB)
Reichwald, R., Schulte B., & Oldenburg S. (1995).  Das mobile Baustellenbüro nimmt Gestalt an - Reengineering durch Einsatz mobiler Telekooperation in der Bauwirtschaft. Bericht zu einem Förderprojekt. Information Management. 1, S. 14––19.
Reichwald, R., Höfer C., & Weichselbaumer J. (1995).  Methodik der Entscheidungsfindung in Innovationsprozessen - ein beteiligungsorientierter Bewertungsansatz. Technikbewertung im Innovationsmanagement.
Reichwald, R. (1991).  Entwicklungstrends in der Büroautomation. (Bullinger, H-J., Ed.).Handbuch des Informationsmanagements im Unternehmen. S. 375––414.
Reichwald, R., Möslein K. M., Kölling M., & Neyer A-K. (2008).  Service-Export. CLIC Executive Briefing Note, No. 8.  (1.41 MB)
Reichwald, R., & Behrbohm P. (1983).  Flexibilität als Eigenschaft produktionswirtschaftlicher Systeme. Zeitschrift für Betriebswirtschaft. 53, S. 831––853.
Reichwald, R. (1982).  Bürotätigkeiten in der öffentlichen Verwaltung und in der Privatwirtschaft im informationstechnischen Wandel. (Krückeberg, F., Ed.).Bürotätigkeit in der öffentlichen Verwaltung und technischer Wandel. S. 1––35.
Reichwald, R., Möslein K. M., Huff A. Sigismund, Kölling M., & Neyer A-K. (2008).  Services Made in Germany: A Travel Guide. (Reichwald, R., Ed.).
Reichwald, R., & Wittmann W. (1993).  Kommunikation und Kommunikationsmodelle. (Wittmann, W., Kern W., Köhler W., Küpper H-U., & Wysocki K. v., Ed.).Handwörterbuch der Betriebswirtschaft, Band 2. S. 2174––2188.
Reichwald, R. (1989).  Die Entwicklung der Arbeitsteilung unter dem Einfluss von Technikeinsatz im Industriebetrieb - Ein Beitrag zum betriebswirtschaftlichen Rationalisierungsverständnis. (Kirsch, W., & Picot A., Ed.).Die Betriebswirtschaftslehre im Spannungsfeld zwischen Generalisierung und Spezialisierung. S. 299––322.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (2010).  Management offener Innovationsprozesse. CLIC Executive Briefing Note, No. 19.
Reichwald, R., & Wagner M. (2004).  Interaktive Anbahnung in Unternehmensnetzwerken - Auswirkungen intermediärer Webplattformen auf den Prozess der Kooperationsanbahnung. Information Management & Consulting. 19, S. 56––63.
Reichwald, R., & Meier R. (2002).  Stichwort "Dienstleistungsinnovation". (Specht, D., & Möhrle M., Ed.).Gabler Lexikon Technologie Management - Management von Innovation und neuen Technologien im Unternehmen. S. 23––25.
Reichwald, R., & Nippa M. (1988).  Die Büroaufgabe als Ausgangspunkt erfolgreicher Anwendungen neuer Informations- und Kommunikationstechnik. Information Management,. 3, S. 16––23.
Reichwald, R. (1984).  Cooperation in the Office - Office Communication Systems as a Management Tool. Office Information Systems - The Second ACM-SIGOA Conference on Office Information Systems.
Reichwald, R. (1995).  Mobile Telekooperation in der Bauwirtschaft - Reengineering durch Einsatz mobiler Telekommunikation bei Baustellenfertigung. (Reichwald, R., & Wildemann H., Ed.).Kreative Unternehmen - Spitzenleistungen durch Produkt- und Prozeß innovationen. S. 339––354.
Reichwald, R., & Nippa M. (1988).  Grundlagen und Instrumentarien zur Durchlaufzeitverkürzung im industriellen Entwicklungsbereich.
Reichwald, R. (1996).  Facharbeitergerechte Modernisierung von Werkzeugmaschinen - eine betriebliche Innovationsstrategie und ihre Bewertung. (Reichwald, R., & Henning K., Ed.).Erweiterte Wirtschaftlichkeitsbetrachtung facharbeitergerechter Modernisierung von Werkzeugmaschinen. S. 5––19.
Reichwald, R., Möslein K. M., Huff A. Sigismund, Kölling M., & Neyer A-K. (2008).  Services Made in Germany: A Travel Guide.
Reichwald, R., Möslein K. M., & Englberger H. (2002).  Dimensions of Telecooperation. (Zheng, L., Ed.).Strategic Production Networks: A Comprehensive Introduction into Cooperation Among Production Companies. 45-48.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (1997).  The Media Paradox. Executive Briefing Note TUM.  (24.8 KB)
Reichwald, R., Happel B., Cramer J., & Hermann M. (2001).  Kooperationsmanagement innovativer Teledienstleister im E-Business. Zeitschrift Führung + Organisation. 70, S. 231––238.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (1997).  Telearbeit und Telekooperation: Netzwerkkonzepte für neue Formen der Arbeit. (Frieling, E., Ed.).Neue Ansätze für innovative Produktionsprozesse. 259-270.
Reichwald, R., & Hesch G. (1997).  Betriebswirtschaftslehre. (Luczak, H., & Vopert W., Ed.).Handbuch Arbeitswissenschaft. S. 208––213.
Reichwald, R. (1997).  Neue Arbeitsformen in der vernetzten Unternehmung: Flexibilität und Controlling. (Picot, A., Ed.).Information als Wettbewerbsfaktor. S. 233––263.
Reichwald, R., Müller M., & Piller F. (2005).  Management von Kundeninteraktion als Erfolgsfaktor. (Reichwald, R., Ed.).
Reichwald, R., & Meier R. (2002).  Generierung von Kundenwert mit mobilen Diensten. (Reichwald, R., Ed.).Mobile Kommunikation - Wertschöpfung, Technologien, neue Dienste. S. 20––230.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (2008).  Individuelle Führung in organisatorischen Führungssystemen. (Sackmann, S., Ed.).Mensch und Ökonomie. 336–347.
Reichwald, R., Piller F. T., & Möslein K. M. (2000).  Mass Customization based eBusiness strategies. 20th Annual International Conference of the Strategic Management Society (SMS) 2000.  (78.92 KB)
Reichwald, R., & Wegner K. (2008).  Controlling im Kontext hybrider Produkte. Zeitschrift Controlling. 8/9, S. 467––472.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (2007).  Marktorientierte Führung in organisatorischen Führungssystemen. (Bruhn, M., Kirchgeorg M., & Meyer J., Ed.).Marktorientierte Führung im wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandel. Festschrift für Heribert Meffert. 47-62.
Reichwald, R., & Rupprecht M. (1992).  Einsatzmöglichkeiten von Informations- und Kommunikationstechnologien im Rahmen zwischenbetrieblicher Kooperation. (Hermanns, A., & Flegel V., Ed.).Handbuch des Electronic Marketing - Funktionen und Anwendungen der Informations- und Kommunikationstechnik im Marketing. S. 407––428.
Reichwald, R. (1979).  Zur empirischen betriebswirtschaftlichen Zielforschung. Zeitschrift für Betriebswirtschaft. 49, S. 528––535.
Reichwald, R., Möslein K. M., Huff A. Sigismund, Kölling M., & Neyer A-K. (2009).  Service Individualization. CLIC Executive Briefing Note, No. 11.  (2.71 MB)
Reichwald, R., & Möslein K. M. (2002).  Theoretische Grundlagen der Virtualisierung von international tätigen Unternehmen. (Macharzina, K., & Oesterle M.-J., Ed.).Handbuch Internationales Management. Grundlagen - Instrumente – Perspektiven. 1009–1026.
Reichwald, R., & Weichselbaumer J. (1997).  Erfolgs-Controlling von Reorganisationen. Konzeptionelle Grundlagen und praktische Umsetzung. Controlling. 3, S. 156––169.
Reichwald, R. (1984).  Bürokommunikation: Beispiel Teletex. (Langenbucher, W., Ed.).Programmforschung für die Telekommunikation - Folgenabschätzung einer neuen Infrastruktur, Werkstattbericht. S. 145––179.
Reichwald, R., Ihl C., & Seifert S. (2005).  Innovation durch Kundenintegration. (Frey, D., von Rosenstiel L., & C. Hoyos G., Ed.).Wirtschaftspsychologie. S. 148––154.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (1997).  Die 3 Dimensionen der Telekooperation: Telearbeit - Telemanagement - Teleservice. (Godehardt, B., Korte W., Michelsen U., & Quadt -P. H., Ed.).Managementhandbuch Telearbeit. 280.1, 1-20.
Reichwald, R., Möslein K. M., Sachenbacher H., & Englberger H. (1997).  Telearbeit und Telekooperation: Bedingungen und Strategien erfolgreicher Realisierung. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft. 51, 204-213.
Reichwald, R., & Piller F. (2003).  Von Massenproduktion zu Co-Produktion. Kunden als Wertschöpfungspartner. Wirtschaftsinformatik, Schwerpunkt "Ökonomische Fundierung der Wirtschaftsinformatik". 45, S. 515––519.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (1999).  Telework Strategies: The Diffusion of a Workplace Innovation. The Fourth International Telework Workshop Telework Strategies for the New Workforce.
Reichwald, R., & Beschorner D. (1990).  Bewertung benutzerfreundlicher Kommunikationssysteme unter betriebswirtschaftlichen Aspekten. Benutzerfreundliche Kommunikation, Vorträge des am 12.-13. März 1990 in München abgehaltenen Kongresses.
Reichwald, R., & Hesch G. (1998).  Mitarbeiter und Manager in neuen Organisationsformen. (Adam, D., Ed.).Komplexitätsmanagement. S. 87––96.
Reichwald, R., Möslein K. M., & Englberger H. (1998).  Telearbeit & Telekooperation: Evaluierung und Begleitung der Telekom-internen und Berkom-Telearbeitsprojekte. Forschungsbericht der TU München.
Reichwald, R., Möslein K. M., Kölling M., & Neyer A-K. (2008).  Service-Märkte. CLIC Executive Briefing Note, No. 7.  (1.62 MB)
Reichwald, R. (1994).  Telekooperation und Telearbeit - Neue Perspektiven für den ländlichen Raum. Politische Studien. 45, S. 114––127.
Reichwald, R., Möslein K. M., & Piller F. T. (2001).  Reinventing place: The new role of location in electronic business. 21st Annual International Conference of the Strategic Management Society (SMS) 2001.  (217.47 KB)
Reichwald, R., & Meier R. (2002).  Wertschöpfungsmodelle und Wirtschaftsgüter in der mobilen Ökonomie. (Reichwald, R., Ed.).Mobile Kommunikation – Wertschöpfung, Technologien, neue Dienste. S. 19––36.
Reichwald, R., & Sachenbacher H. (1997).  Organisation in Verwaltung, Büro und Öffentlichem Dienst. (Luczak, H., & Vopert W., Ed.).Handbuch Arbeitswissenschaft. S. 754––758.
Reichwald, R., & Stauffert T. (1989).  Bürokommunikationstechnik für Führungskräfte - Gibt es ein Nutzungspotential?. Office Management. 37, S. 6––12.
Reichwald, R., Bieberbach F., Möslein K. M., & Sirtl H. (1998).  SOHO (Small Office / Home Office): Beschäftigungseffekte durch neue Arbeits- und Kooperationsformen?, Kommunikation und Kooperation. Jahresdokumentation des 44. Arbeitswissenschaftlichen Kongresses der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft an der Universität Bremen.
Reichwald, R., Seifert S., & Walcher D. (2004).  Kundenintegration in Innovationsprozesse. (Spath, D., Ed.).Forschungs- und Technologiemanagement – Potentiale nutzen, Zukunft gestalten. S. 73––77.
Reichwald, R., & Happel B. (2002).  Innovative Geschäftsmodelle und Zukunftsperspektiven in der New Economy. (Meyer, J. A., Ed.).New Economy in kleinen und mittleren Unternehmen, Jahrbuch der KMU-Forschung 2002. S. 307––318.
Reichwald, R. (1992).  Die Wiederentdeckung der menschlichen Arbeit als primärer Produktionsfaktor für eine marktnahe Produktion. (Reichwald, R., Ed.).Marktnahe Produktion. S. 3––18.
Reichwald, R., Seifert S., & Walcher D. (2004).  Customers as Part of Value Webs. Towards a Framework for Webbed Customer Innovation Tools. Hawaii International Conference on Computer Sciences (HICSS), 15-18. Januar 2004.
Reichwald, R., Schlichter J., Galla M., & Wagner M. (2002).  Möglichkeiten und Grenzen von telekooperativer Unterstützung in der Anbahnungsphase. Praxisbeispiele: erfolgreich Arbeiten in virtuellen Kooperationen. S. 19––23.
Reichwald, R., & Beckurts K.-H. (1984).  Kooperation im Management mit integrierter Bürotechnik – Anwendererfahrungen.
Reichwald, R., & Picot A. (1979).  Untersuchungen zur Wirtschaftlichkeit der Schreibdienste in obersten Bundesbehörden.
Reichwald, R., Möslein K. M., & Piller F. T. (2000).  Taking Stock of Distributed Work: The Past, Present and Future of Telecooperation. ASAC-IFSAM Conference 2000.
Reichwald, R. (1991).  Management Report. Vermittelnde Breitbandkommunikation zur langfristigen Sicherung des Unternehmenserfolges. (Ricke, H., & Kanzow J., Ed.).BERKOM - Breitbandkommunikation im Glasfasernetz - Übersicht und Zusammenfassung 1986-1991. S. 13––39.
Reichwald, R., Goecke R., & Stein S. (2000).  Dienstleistungsengeneering.
Reichwald, R., Möslein K. M., Kölling M., & Neyer A-K. (2008).  Service Engineering. CLIC Executive Briefing Note, No. 2.  (1.53 MB)
Reichwald, R., Siebert J., & Möslein K. M. (2009).  Leadership excellence: learning from an exploratory study on leadership systems in large multinationals. Journal of European Industrial Training. 29, 184–197.
Reichwald, R., Bauer R. A., & Möslein K. M. (1998).  Telekooperation im Marketing. (Hippner, H., & Wilde D. K., Ed.).Computer-Based Marketing - Das Handbuch zur Marketinginformation. 65-72.
Reichwald, R., Möslein K. M., & Englberger H. (2001).  Neue Organisationsformen. (Schwabe, G., Streitz N., & Unland R., Ed.).CSCW-Kompendium - Lehr- und Handbuch für das computergestützte kooperative Arbeiten. 465-475.
Reichwald, R. (1992).  Marktnahe Produktion. (Reichwald, R., Ed.).
Reichwald, R., Zanner S., & Jäger S. (2000).  Integriertes Änderungsmanagement - ein Baustein für das reagible Unternehmen. (Dangelmaier, W., & Felser W., Ed.).Das reagible Unternehmen. S. 109––135.
Reichwald, R. (1992).  Informationskosten - Ein kostentheoretischer Erklärungsansatz am Beispiel der "lean production". (Färber, B., & Fritsche H., Ed.).Qualitätsanforderungen an den Ingenieur von morgen, Ergebnisse eines Symposiums an der Universität der Bundeswehr München. S. 34––62.
Reichwald, R. (1981).  Arbeitsstrukturierung im Schreibdienst und das Problemfeld Wirtschaftlichkeit. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft. 35, S. 211––216.
Reichwald, R., Bieberbach F., Hermann M., & Sirtl H. (1999).  Vernetzungsstrategien und Techniknutzung von Small Offices und Home Offices (SOHOs). Wirtschaftsinformatik. 41, S. 326––334.
Reichwald, R., Piller F. T., & Möslein K. M. (2002).  Mass Customization concepts for the E-conomy: Four Strategies to Create Competitive Advantage with Customized Goods and Services on the Internet. International NAISO conference on Information Science Innovations (ISI) 2001 at the American University of Dubai.
Reichwald, R., & Weichselbaumer J. (1996).  Rationalisierung und Erfolg - Traditionelle betriebswirtschaftliche Bewertungsmuster im Umbruch. (Hoß, D., & Schrick G., Ed.).Wie rational ist Rationalisierung heute? Ein öffentlicher Diskurs. S. 305––318.
Reichwald, R., Goecke R., & Möslein K. M. (1996).  Telekooperation im Top-Management – Das Telekommunikations-Paradoxon. (Krcmar, H., & Schwabe G., Ed.).Fachtagung Deutsche Computer Supported Cooperative Work 1996. 107-122.
Reichwald, R. (1989).  Mensch-Maschine-Kommunikationssysteme in der Planung. (Szyperski, N., Ed.).Handwörterbuch der Planung. S. 1098––1119.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (1997).  Service und Dienstleistungsqualität als Wachstumsfeld. Executive Briefing Note TUM.  (72.98 KB)
Reichwald, R. (1998).  Universitätsstrukturen und Führungsmechanismen für die Universität der Zukunft. (Küpper, H-U., & Sinz E. J., Ed.).Gestaltungskonzepte für Hochschulen: Effizienz, Effektivität, Evolution. S. 237––258.
Reichwald, R., & Goecke R. (1995).  Bürokommunikationstechnik und Führung. (Kieser, A., Reber G., & Wunderer R., Ed.).Handwörterbuch der Führung. S. 164––182.
Reichwald, R., & Bonnemeier S. (2009).  Kommunikation in der Wertschöpfung. (Bruhn, M., Esch F.-R., & Langner T., Ed.).Handbuch Kommunikation. Grundlagen, innovative Ansätze, praktische Umsetzungen. S. 1199––1216.
Reichwald, R. (1977).  Arbeit als Produktionsfaktor.
Reichwald, R., & Koller H. (1996).  Die Dezentralisierung als Maß nahme zur Förderung der Lernfähigkeit von Organisationen - Spannungsfelder auf dem Weg zu neuen Innovationsstrategien. (Bullinger, H-J., Ed.).Lernende Organisationen: Konzepte, Methoden, Erfahrungsberichte. S. 105––153.
Reichwald, R. (1982).  Integrative Arbeitswissenschaft und Arbeitsorganisation. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft. 36, S. 224––229.
Reichwald, R., Bieberbach F., Hermann M., & Sirtl H. (1999).  SOHO (Small Office / Home Office) - Haushalte als Anbieter und Nachfrager von integrierten Dienstleistungen. (Baethge, M., Rock R., Ochel W., Reichwald R., & Schulz E., Ed.).Dienstleistungen als Chance: Entwicklungspfade für die Beschäftigung,. S. 298––361.
Reichwald, R., Oldenburg S., & Schulte B. (1995).  Mobile Telekooperation in der Bauwirtschaft - Reeingineering durch Einsatz mobiler Telekommunikation bei Baustellenfertigung. (Reichwald, R., & Wildemann H., Ed.).Kreative Unternehmen - Spitzenleistungen durch Produkt- und Prozeß innovationen. S. 339––354.
Reichwald, R. (1996).  Unternehmen und Märkte im Wandel – Kommunikationsstrategien für den Manager der Zukunft. Die Realität - TELEKOM-Anwenderkongresses 1996.
Reichwald, R., Siebert J., & Möslein K. M. (2008).  Leadership Excellence - Learning from an Exploratory Study on Leadership Systems in Large Multinationals. (Sievert, H., & Bell D., Ed.).Communication and Leadership in the 21st Century. 189–209.
Reichwald, R. (1985).  Kommunikationstechnik. Die Akzeptanz steigt mit dem Nutzen. VDI Nachrichten Magazin. 4, S. 23.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (1996).  Telearbeit und Telekooperation. (Bullinger, H-J., & Warnecke H-J., Ed.).Die neue Unternehmensorganisation - Ein Handbuch für das moderne Management. 691-708.
Reichwald, R. (1984).  Die Auswirkungen moderner Büro-Informationssysteme auf die Unternehmensorganisation - Aufbau- und ablauforganisatorische Aspekte. 2. Europäischer Kongress über Büro-Systeme & Informations-Management. Der PC im Büro.
Reichwald, R., & Hermann M. (2001).  Neue Arbeitsformen im Informationssektor. (Dostal, W., & Kupka P., Ed.).Globalisierung, veränderte Arbeitsorganisation und Berufswandel, Beiträge zur Arbeitsmarkt und Berufsforschung 240. S. 7––26.
Reichwald, R. (1997).  Ganzheitliche Unternehmensführung und Medieneinsatz im Top-Management. Ergebnisse aus einer empirischen Untersuchung. (Seghezzi, H. D., Ed.).Ganzheitliche Unternehmensführung. S. 271––325.
Reichwald, R., Möslein K. M., & Piller F. (2008).  Creating Value Interactively - Challenges for Company Management. (Buhse, W., & Stamer S., Ed.).Enterprise 2.0 - The Art of Letting Go. 99–122.
Reichwald, R. (1984).  Produktivitätsbeziehungen in der Unternehmensverwaltung - Grundüberlegungen zur Modellierung und Gestaltung der Büroarbeit unter dem Einfluß neuer Informationstechnologie. (Börner, D., & Pack L., Ed.).Betriebswirtschaftliche Entscheidungen bei Stagnation, Festschrift zum 65. Geburtstag von E. Heinen. S. 197––213.
Reichwald, R., & Schmelzer H. (1990).  Durchlaufzeiten in der Entwicklung – Praxis des industriellen F&E-Managements.
Reichwald, R. (1987).  Ein mehrstufiger Bewertungssatz zur Wirtschaftlichkeitsbeurteilung der Bürokommunikation. (Hoyer, R., & Kölzer G., Ed.).Wirtschaftlichkeitsrechnung im Bürobereich. S. 23––34.
Reichwald, R., Möslein K. M., Huff A. Sigismund, Kölling M., & Neyer A-K. (2009).  Service in the Healthcare Sector. CLIC Executive Briefing Note, No. 13.  (2.61 MB)
Reichwald, R., & Goecke R. (1994).  New Communication Media and New Forms of Cooperation in the Top Management Area - Human Factors in Organizational Design and Management IV. The Fourth International Symposium on Human Factors in Organizational Design and Management.
Reichwald, R., & Zangl H. (1982).  Büroautomatisierung - Reicht das konventionelle Instrumentarium zur Wirtschaftlichkeitsanalyse? Lösungsvorschläge eines Betriebswirtschaftlers. (IAO), F-I. für Arbei, Ed.).Rationalisierungsreserven im Büro erkennen und nutzen - 1. Arbeitstagung des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswissenschaft und Organisation, IAO. S. 1––36.
Reichwald, R., Hermann M., & Bieberbach F. (2000).  Auktionen als Preisfindungsmechanismus auf elektronischen Märkten. Arbeitsberichte des Lehrstuhls für Allgemeine und Industrielle Betriebswirtschaftslehre.
Reichwald, R., & Fritsch M. (1997).  Modernisierung als Innovationsstrategie.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (2008).  Individuelle Führung in organisatorischen Führungssystemen. (Sackmann, S A., Ed.).Mensch und Ökonomie. 336-347.
Reichwald, R. (1989).  Der Zeitfaktor in der industriellen Forschung und Entwicklung. (Wildemann, H., Ed.).Gestaltung CIM-fähiger Unternehmen. S. 313––340.
Reichwald, R., Hermann M., & Bieberbach F. (2000).  Auktionen im Internet. Das Wirtschaftsstudium. 29,
Reichwald, R., Englberger H., & Möslein K. M. (1998).  Telekooperation im Innovationstest. Strategieorientierte Evaluation von Pilotprojekten. Wirtschaftsinformatik. 40, S. 205––213.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (1999).  Telework Strategies: The Diffusion of a Workplace Innovation. 4th International Telework Workshop Telework Strategies for the New Workforce. 166-175. (46.43 KB)
Reichwald, R., Möslein K. M., Kölling M., & Neyer A-K. (2008).  Service-Innovation in Bildung und Forschung. CLIC Executive Briefing Note, No. 6.  (1.45 MB)
Reichwald, R., & Hermens B. (1994).  Telekooperation und Telearbeit. Office Management. 42, S. 24––30.
Reichwald, R., & Marheineke M. (2015).  Remote Service im Bildungsexport: Chancen für Unternehmen. CLIC Executive Briefing No. 027.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (1995).  Wertschöpfung und Produktivität von Dienstleistungen? - Innovationsstrategien für die Standortsicherung. (Bullinger, H-J., Ed.).Dienstleistung der Zukunft. Märkte, Unternehmen und Infrastrukturen im Wandel. 324–376.
Reichwald, R., & Koller H. (1995).  Optimierung von Universitätsprozessen. (Müller-Böling, D., Ed.).Qualitätssicherung in Hochschulen: Forschung - Lehre – Management. S. 258––286.
Reichwald, R., & Sorg S. (1983).  Kooperationsbeziehungen im Büro - Möglichkeiten einer Effektivierung der Managementarbeit durch Kommunikationstechnik. (Schäkel, U., & Scholz J., Ed.).Leistungsreserven aktivieren. S. 72––104.
Reichwald, R., Krcmar H., Schlichter J., & Baumgarten U. (2005).  Community Services. (Reichwald, R., Ed.).
Reichwald, R., & Möslein K. M. (1997).  Innovationsstrategien und neue Geschäftsfelder von Dienstleistern - Den Wandel gestalten. (Bullinger, H-J., Ed.).Dienstleistungen für das 21. Jahrhundert. Gestaltung des Wandels und Aufbruch in die Zukunft. 75-105.
Reichwald, R., Bastian C., & Bauer R. (1998).  Innovative Organisationsstrukturen und multimediale IuK-Technologien im Vertrieb: Zwischenergebnisse aus dem Projekt InnoVert, Kommunikation und Kooperation. Jahresdokumentation des 44. Arbeitswissenschaftlichen Kongresses der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft an der Universität Bremen.
Reichwald, R., & Walcher D. (2003).  Customer Integration into Innovation Processes: Implications from B-to-B and B-to-C Cases. 2nd World Congress on Mass Customization and Personalization, MCPC 2003, 6-8. Oktober 2003.
Reichwald, R., Bauer R., & Weichselbaumer J. (1997).  Modernisierung - Eine betriebliche Innovationsstrategie und ihre Bewertung. (Reichwald, R., & Fritsch M., Ed.).Modernisierung als Innovationsstrategie. S. 9––58.
Reichwald, R., & Piller F. (2006).  Interaktive Wertschöpfung - Open Innovation, Individualisierung und neue Formen der Arbeitsteilung.
Reichwald, R., & Picot A. (1979).  Untersuchungen der Auswirkungen neuer Kommunikationstechnologien im Büro auf Organisationsstruktur und Arbeitsinhalte - Entwicklung einer Untersuchungskonzeption.
Reichwald, R., Höfer C., & Weichselbaumer J. (1994).  Humanzentriertes Wirtschaftlichkeitsdenken - Schlüssel zum langfristigen Unternehmenserfolg.
Reichwald, R., Möslein K. M., & Piller F. (2001).  Reinventing Place: The New Role of Location in Electronic Business. The 24th annual conference of the Strategic Management Society - SMS 2001.
Reichwald, R., Frenz M., Hermann S., & Schipanski A. (2012).  Zukunftsfeld Dienstleistungsarbeit: Professionalisierung - Wertschätzung - Interaktion.
Reichwald, R., Piller F., & Staiger T. (2007).  Im Blickpunkt: Open Innovation. Zeitschrift für Controlling und Innovationsmanagement. 3/2007, S. 36––39.
Reichwald, R., Piller F., & Zanner S. (2002).  Potentiale und Arten von Zuliefererintegrationen für Mass Customization. (Wirth, S., Ed.).Vernetzt planen und produzieren - Neue Entwicklungen in der Gestaltung von Forschungs-, Produktions- und Dienstleistungsnetzen, HAB-Jahresband Nr. 13. S. 65––93.
Reichwald, R., & Bullinger A. C. (2006).  The New European Footwear Sector - Case Studies and Examples for Business Models, No. 2-1-7. Deliverable CEC-Made Shoe Project (EU Project No. 507378).
Reichwald, R., & Sachenbacher H. (1996).  Durchlaufzeiten. (Kern, W., Schröder H-H., & Weber J., Ed.).Handwörterbuch der Produktionswirtschaft. S. 362––374.
Reichwald, R., Siebert J., & Möslein K. M. (2004).  Leadership excellence - Führungssysteme auf dem Prüfstand. Zeitschrift Personalführung. 28, 50-56.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (2001).  Telekooperation. (Bühner, R., Ed.).Management Lexikon. 749-752.
Reichwald, R., Englberger H., & Möslein K. M. (2001).  Neue Organisationsformen. (Schwabe, G., Streitz N., & Unland R., Ed.).CSCW-Kompendium - Lehr- und Handbuch für das computerunterstützte kooperative Arbeiten. 465–475.
Reichwald, R. (1977).  Grundprobleme der Erfassung von Arbeitsleistungen in einer empirischen Theorie der betriebswirtschaftlichen Produktion. (Köhler, R., Ed.).Empirische und handlungstheoretische Forschungskonzeptionen in der Betriebswirtschaftslehre. S. 229––248.
Reichwald, R. (1985).  Integrierte Telekommunikation und Aufgabenintegration. (e.V., R-K. der Deutsc, Ed.).Schriftenreihe Wirtschaftlichkeitsrechnung. S. 502––514.
Reichwald, R. (1984).  Der Einfluß neuer Kommunikationsmedien auf das Büro der Zukunft - Einsatzmodelle und ihre betriebswirtschaftlichen und sozialen Folgen. (Ulich, O., Ed.).Die Informationsgesellschaft als Herausforderung an den Menschen, Bd. 7 der Arnoldshainer Schriften zur interdisziplinären Ökonomie. S. 55ff.
Reichwald, R., Piller F., & Möslein K. M. (2000).  Mass Customization Concepts for the E-Conomy: Four Strategies to Create Competitive Advantage With Customized Goods and Services on the Internet. The International ICSC Congress on Intelligent Systems and Applications, ISA 2000.
Reichwald, R., Goecke R., & Möslein K. M. (1996).  Telekooperation im Top-Management: Das Telekommunikations-Paradoxon, Herausforderung Telekooperation - Einsatzerfahrungen und Lösungsansätze für ökonomische und ökologische, technische und soziale Fragen unserer Gesellschaft. Fachtagung Deutsche Computer Supported Cooperative Work 1996.
Reichwald, R., & Henning K. (1996).  Erweiterte Wirtschaftlichkeitsbetrachtung facharbeitergerechter Modernisierung von Werkzeugmaschinen.
Reichwald, R., Möslein K. M., Huff A. Sigismund, Kölling M., & Neyer A-K. (2009).  Service Standardization. CLIC Executive Briefing Note, No. 12.  (2.3 MB)
Reichwald, R. (1983).  Organisatorische Voraussetzungen für die Einführung von Teletex. Telecom 83 Deutschland Kongress - Fachkongress für organisierte Geschäfte Telekommunikation - Büroarbeit im Zeichen der Telekommunikation in der Workshopreihe E Teletex - Voraussetzungen, internationaler Stand, Kosten, Anwendungen.
Reichwald, R., & Stauffert T. (1987).  Bürokommunikationstechnik und Führung. (Kieser, G., Reber R., & Wunderer R., Ed.).Handwörterbuch der Führung. S. 115––127.
Reichwald, R., Ihl C., & Seifert S. (2004).  Kundenbeteiligung an unternehmerischen Innovationsvorhaben - Psychologische Determinanten der Innovationsentscheidung. Arbeitsberichte des Lehrstuhls für Allgemeine und Industrielle Betriebswirtschaftslehre der Technischen Universität München.
Reichwald, R., & J H. (2007).  Kommunikation als Teil der Führungsaufgabe. (Piwinger, M., & Zerfaß A., Ed.).Handbuch Unternehmenskommunikation. S. 649––659.
Reichwald, R., & Lang M. (2000).  Anwenderfreundliche Kommunikationssysteme, Vorträge des am 16./17. Juni 1999 abgehaltenen Kongresses. (Reichwald, R., Ed.).
Reichwald, R. (1990).  Die Betrachtung der menschlichen Arbeit und die Entwicklung der Arbeitsteilung in betriebswirtschaftlicher Perspektive. (Henning, K., Süthoff M., & Mai M., Ed.).Mensch und Automatisierung - Eine Bestandsaufnahme. S. 14––36.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (1996).  Auf dem Weg zur virtuellen Organisation: Wie Telekooperation Unternehmen verändert. (Müller, G., Kohl U., & Strauß R., Ed.).Zukunftsperspektiven der digitalen Vernetzung. 209-233.
Reichwald, R., Möslein K. M., Huff A. Sigismund, Kölling M., & Neyer A-K. (2009).  Service Innovation in Education and Research. CLIC Executive Briefing Note, No. 14.  (2.96 MB)
Reichwald, R., & Conrat J.-I. (1995).  Integrationslösungen für die Produktentwicklung: Eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung auf der Basis von Änderungskosten. VDI-Zeitschrift. 137, S. 58––60.
Reichwald, R., Fremuth N., & Ney M. (2002).  Mobile Communities - Erweiterung von Virtuellen Communities mit mobilen Diensten. (Reichwald, R., Ed.).Mobile Kommunikation - Wertschöpfung, Technologien, neue Dienste. S. 521––538.
Reichwald, R., Müller M., Piller F., & Ihl C. (2005).  Satisfaction with mass customization: the mediating role of the co-design process. 3rd World Congress on Mass Customization and Personalization, 18.-21. September 2005.
Reichwald, R. (1998).  Telekooperation - Arbeitsstrukturen der Zukunft, Kommunikation und Kooperation. Jahresdokumentation des 44. Arbeitswissenschaftlichen Kongresses der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft an der Universität Bremen.
Reichwald, R., Lindemann U., & Riedel D. (1998).  Zukünftige Bedeutung des Änderungsmanagements. (Lindemann, U., & Reichwald R., Ed.).Integriertes Änderungsmanagement. S. 281––287.
Reichwald, R., & Schaller C. (2004).  Kundenorientiertes Innovationsmanagement von Dienstleistungen - Herausforderungen und Erfolgsfaktoren für die Praxis. (Luczak, H., Ed.).Betriebliche Tertiarisierung. Der ganzheitliche Wandel vom Produktionsbetrieb zum dienstleistenden Problemlöser. S. 293––296.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (1998).  Dienstleistungsoffensive "Telekooperation". (Bullinger, H-J., & Zahn E., Ed.).Dienstleistungsoffensive - Wachstumschancen intelligent nutzen. 143-164.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (1996).  Telearbeit und Telekooperation. (Bullinger, H-J., & Warnecke H-J., Ed.).Die neue Unternehmensorganisation - Ein Handbuch für das moderne Management. 691–708.
Reichwald, R., Hermens B., Höfer C., & Weichselbaumer J. (1995).  "Benutzerhandbuch zum HCIM-BewertungsTool".
Reichwald, R., Möslein K. M., & Piller F. T. (2007).  Führungssysteme auf dem Prüfstand: Ergebnisse einer explorativen Untersuchung. (Hausladen, I., Ed.).Management am Puls der Zeit. Festschrift für Horst Wildemann. Band 1, Teil II, 171-184.
Reichwald, R., Möslein K. M., & Piller F. T. (2008).  Creating Value Interactively - Challenges for Company Management. (Buhse, W., & Stamer S., Ed.).Enterprise 2.0 - The Art of Letting Go. 99-122.
Reichwald, R., & Dietel B. (1991).  Produktionswirtschaft. (Heinen, E., Ed.).Industriebetriebslehre: Entscheidungen im Industriebetrieb. S. 241––393.
Reichwald, R., Möslein K. M., Kölling M., Keiser S., Duell W., Fischer E., et al. (2010).  „Service Professionalität lernen und leben“ – Erste Bilanz.
Reichwald, R. (1990).  EDV-gestützte Werkzeuge der Organisationsanalyse. (Zahn, E., Ed.).Organisationsstrategie und Produktion, Forschungsbericht 2 der Hochschulgruppe Arbeits- und Betriebsorganisation HAB e.V. München. S. 389––423.
Reichwald, R., Möslein K. M., Kölling M., & Neyer A-K. (2008).  Service im Gesundheitssektor. CLIC Executive Briefing Note, No. 5.  (1.33 MB)
Reichwald, R., Bastian C., & Bauer R. A. (1998).  Neue Technologien im innovativen Vertrieb - Anwendungen, Probleme, Implikationen für die organisatorische Gestaltung. Konferenz Electronic Business.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (2003).  Telekooperation und Virtualisierung. (Bullinger, H-J., Warnecke H-J., & Westkämper E., Ed.).Neue Organisationsformen im Unternehmen. 725-739.
Reichwald, R. (1986).  Büroautomatisierung mit ganzheitlichem Planungsansatz - Ein organisatorisches Programm erfolgreicher Technikimplementierung. (-Verlag, FBO., Ed.).Jahrbuch der Bürokommunikation. S. 218––221.
Reichwald, R. (2002).  Mobile Kommunikation - Wertschöpfung, Technologien, neue Dienste. (Reichwald, R., Ed.).
Reichwald, R., Möslein K. M., Neyer A-K., & Scheler J. (2009).  Open Innovation: Methodologische Präzisierung und praktische Umsetzung im Projekt Open-I: Open Innovation im Unternehmen. (Jacobsen, H., & Schallock B., Ed.).Innovationsstrategien jenseits traditionellen Managements. 243–250.
Reichwald, R., & Piller F. (2007).  Interaktive Wertschöpfung – Wie eine Produktion nach Open-Source-Prinzipien in andere Bereiche übertragen werden kann und was dies für die Betriebswirtschaftslehre bedeutet. (Lutterbeck, B., Bärwolff M., & Gehring R. A., Ed.).Open Source Jahrbuch 2007. S. 87––102.
Reichwald, R., & Hesch G. (1993).  Der Mensch als Produktionsfaktor oder Träger ganzheitlicher Produktion? - Menschenbilder im Wandel der Betriebswirtschaftslehre. (Weis, K., Ed.).Bilder vom Menschen in Wissenschaft, Technik und Religion. S. 429––460.
Reichwald, R., Englberger H., & Möslein K. M. (1998).  Telekooperation im Innovationstest: Strategieorientierte Evaluation von Pilotprojekten - Telecooperation as innovation experiment: A Strategic approach to evaluating pilot projects. WIRTSCHAFTSINFORMATIK. 40(3), 205-213.
Reichwald, R., & burger F. X. Straß (1989).  Innovationspotentiale von ISDN für die geschäftliche Kommunikation. Die Betriebswirtschaft. 49, S. 337––352.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (1996).  Telekooperation und Dezentralisierung: Eine organisatorisch-technische Perspektive. (Sandkuhl, K., & Weber H., Ed.).Telekooperations-Systeme in dezentralen Organisationen, Tagungsband. 51-66.
Reichwald, R. (1998).  Arbeitsorganisatorische und wirtschaftliche Aspekte neuer Technologien - dargestellt am Beispiel des Einsatzes neuer Informations- und Kommunikationstechnik. Arbeitswissenschaft und neue Technologien - Dokumentation zur Herbstkonferenz 1986 der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft an der Universität Kaiserslautern.
Reichwald, R., Lindemann U., & Zanner S. (1998).  Erfolgspotentiale eines integrierten Änderungsmanagement. (Lindemann, U., & Reichwald R., Ed.).Integriertes Änderungsmanagement. S. 281––287.
Reichwald, R., Möslein K. M., & Siebert J. (2004).  Between Governance and Competence: An Empirical Investigation into Leadership Systems in Large Multinationals. EURAM Conference, 14.-17. Mai 2004.
Reichwald, R., Möslein K. M., Kölling M., & Neyer A-K. (2008).  Service-Innovation. CLIC Executive Briefing Note, No. 1.  (1.37 MB)
Reichwald, R., Schulte B. A., & Huber C. (1995).  Mobilität auf der Baustelle. Office Management. 10, S. 16––20.
Reichwald, R., Müller M., & Piller F. (2006).  The Relationship of Quality, Customer Satisfaction and Involvement in the Context of Mass Customization Offerings. Joint Conference International Mass Customization Meeting 2006 (IMCM´06): "Customer Interaction and Customer Integration" & International Conference on Economic, Technical and Organisational Aspects of Product Configuration Systems (PETO´06), "How to Bu.
Reichwald, R., & Conrat J.-I. (1994).  Vermeidung von Änderungskosten durch Integrationsmaß nahmen im Entwicklungsbereich. (Zülch, G., Ed.).Vereinfachen und verkleinern - Die neuen Strategien in der Produktion. S. 221––246.
Reichwald, R., & Koller H. (1998).  Führungsstrukturen und Koordinationsmechanismen in der Universität von morgen. Anmerkungen zu dem Beitrag von Detlef Müller-Böling "Zur Organisationsstruktur von Universitäten". Die Betriebswirtschaft. 58, S. 132––135.
Reichwald, R., Piller F. T., & Möslein K. M. (2000).  Information as a critical success factor for mass customization or: Why even a customized shoe not always fits. ASAC-IFSAM Conference 2000.  (63.77 KB)
Reichwald, R., & Möslein K. M. (1997).  Chancen und Herausforderung für neue unternehmerische Strukturen und Handlungsspielräume in der Informationsgesellschaft. (Picot, A., Ed.).Telekooperation und virtuelle Unternehmen - Auf dem Weg zu neuen Arbeitsformen. 1-37.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (1995).  Wertschöpfung und Produktivität von Dienstleistungen? Innovationsstrategien für die Standortsicherung. (Bullinger, H-J., Ed.).Dienstleistung der Zukunft: Märkte, Unternehmen und Infrastrukturen im Wandel. 324-376.
Reichwald, R., & Picot A. (1987).  Bürokommunikation – Leitsätze für den Anwender.
Reichwald, R., & Schaller C. (2005).  Innovationsmanagement von Dienstleistungen - Herausforderungen und Erfolgsfaktoren in der Praxis. (Bullinger, H-J., & Scheer A-W., Ed.).Service Engineering - Entwicklung und Gestaltung innovativer Dienstleistungen. S. 167––194.
Reichwald, R., Meier R., & Fremuth N. (2002).  Die mobile Ökonomie - Definition und Spezifika. (Reichwald, R., Ed.).Mobile Kommunikation - Wertschöpfung, Technologien, neue Dienste. S. 3––16.
Reichwald, R., Ihl C., & Seifert S. (2007).  Interaktive Wertschöpfung und Kundenbeteiligung. profile Internationale Zeitschrift für Veränderung, Lernen, Dialog. 13, S. 45––52.
Reichwald, R. (1991).  Innovative Anwendungen neuer Telekommunikationsformen in der industriellen Forschung und Entwicklung. Die Informationswirtschaft im Unternehmen - 53. Wissenschaftliche Jahrestagung des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. an der Universität Linz.
Reichwald, R., Möslein K. M., Koch M., & Piller F. T. (2001).  From Tele-Work to Tele-Communities: The Past, Present and Future of Telecooperation. (Derbel, F., Derbel N., Kanoun O., Tourki R., & Tränkler H-R., Ed.).Conference on Smart Systems and Devices SOGIC, Sfax 2001. 27-33.
Reichwald, R., Zanner S., & Jäger S. (2001).  Creating individualized solutions in decentralized, customer-centric production units: Investigations from an economic perspective. The 2001 World Congress on Mass Customization and Personalization.
Reichwald, R., & Piller F. (2009).  Interaktive Wertschöpfung - Open Innovation, Individualisierung und neue Formen der Arbeitsteilung.
Reichwald, R., Möslein K. M., Sachenbacher H., Englberger H., & Oldenburg S. (1998).  Telekooperation. Verteilte Arbeits- und Organisationsformen.
Reichwald, R., Baethge M., Brakel O., Cramer J., Fischer B., & Paul G. (2004).  Die neue Welt der Mikrounternehmen. Netzwerke - telekooperative Arbeitsformen - Marktchancen.
Reichwald, R., Höfer C., & Weichselbaumer J. (1995).  Bewertung und Auswahlentscheidung. (Luczak, H., Hinz S., & Quaas W., Ed.).Experte Mitarbeiter: Strategien und Methoden einer mitarbeiterorientierten Gestaltung und Einführung recherintegrierter Produktion. S. 215––229.
Reichwald, R. (1984).  Neue Kommunikationstechniken in der öffentlichen Verwaltung II - Programmierte Ineffizienz durch verkürztes Wirtschaftlichkeitsdenken?. (-CSE, CW., Ed.).Wirtschaftliches Informations-Management in der öffentlichen Hand. S. 41––56.
Reichwald, R., & Koller H. (1995).  Informations- und Kommunikationstechnologien. (Tietz, B., Köhler R., & Zentes J., Ed.).Handwörterbuch des Marketing. S. 947––962.
Reichwald, R. (1985).  Der Einfluß neuer Kommunikationsmedien auf das Büro der Zukunft - Auswirkungen auf das Kommunikationsverhalten und die Arbeitsbedingungen in Organisationen. (Bildungsforum, M., Ed.).Neue Kommunikationstechnologien und ihre Auswirkungen auf die betriebliche Bildungsarbeit, Projektgruppe 9. S. 41––65.
Reichwald, R., Möslein K. M., Dumbach M., & Plieth H. (2014).  Informelle Gemeinschaften und die Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel. Denkströme. Journal der Sächsischen Akademie der Wissenschaften. Heft 12, 60-76.
Reichwald, R., Piller F. T., & Möslein K. M. (2000).  Mass Customization concepts for the E-conomy. Four Strategies to Create Competitive Advantage with Customized Goods and Services on the Internet. The International ICSC Congress on Intelligent Systems and Applications (ISA) 2000.  (64.61 KB)
Reichwald, R., Piller F., & Stotko C. (2003).  Prozessoptimierung durch Mass Customization im Electronic Business. (Kersten, W., Ed.).E-Collaboration. Prozessoptimierung in der Wertschöpfungskette. S. 85––109.
Reichwald, R., & Hesch G. (1995).  Menschenbilder im Paradigmenwechsel der Betriebswirtschaftslehre. (Henning, K., Ed.).Global denken, lokal handeln. Ethik in einer Welt des Wachstums und der Vernetzungen. S. 47––72.
Reichwald, R., Höfer C., & Weichselbaumer J. (1996).  Erfolg von Reorganisationsprozessen. Leitfaden zur strategieorientierten Bewertung.
Reichwald, R., & Beschorner D. (1991).  Zur Problemstellung der Wirtschaftlichkeit in der Bürokommunikation. Sozialökonomische Beiträge - Zeitschrift für Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. 2, S. 66––80.
Reichwald, R., Möslein K. M., Huff A. Sigismund, Kölling M., & Neyer A-K. (2009).  Service Markets. CLIC Executive Briefing Note, No. 15.  (2.73 MB)
Reichwald, R., Müller M., Bullinger A. C., & Piller F. T. (2005).  The Customer as a Co-Designer: Capabilities of the Consumer Research Lab: 1st Draft, No. 1-1.3.1. Deliverable CEC-Made Shoe Project (EU Project No. 507378).
Reichwald, R. (1987).  Bürokommunikation und Wirtschaftlichkeit - ein pluralistischer Ansatz zur erweiterten Wirtschaftlichkeitsbetrachtung. VDI-Berichte 663. S. 65––90.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (2005).  Führung und Führungssysteme. Arbeitspapiere.
Reichwald, R. (1993).  Kommunikation. (Bitz, M., Dellmann K., Domsch M., & Egner H., Ed.).Vahlens Kompendium der Betriebswirtschaftslehre. S. 447––494.
Reichwald, R. (1979).  Die bedienerfreundliche Gestaltung der Mensch/Maschine Schnittstelle als notwendige Voraussetzung der Akzeptanz eines Textverarbeitungssystems - Beiträge zur Büroforschung Katalog-Nr.1. (NTG), N. Gesellscha, Ed.).NTG- Fachberichte 67. S. 46ff.
Reichwald, R. (1985).  Welchen Einfluss hat die integrierte Kommunikation auf das Büro?. Nachrichtentechnische Zeitschrift. 38, S.384ff.
Reichwald, R. (1981).  Arbeitsstruktur und Personalbemessung im Schreibdienst.
Reichwald, R. (1995).  Der Taylorismus in den Köpfen der Reengineerer. Office Management. 5, S. 12––13.
Reichwald, R. (1986).  Bürokommunikation im Führungsbereich - Der Manager auf dem Weg in die Abhängigkeit?. 3. Europäischer Kongreßüber Büro-Systeme & Informations-Management.
Reichwald, R., Fremuth N., & Ney M. (2002).  Mobile Communities. (Reichwald, R., Ed.).Mobile Kommunikation - Wertschöpfung, Technologien, neue Dienste. S. 521––538.
Reichwald, R., & Englberger H. (2000).  Evaluierung. (Schwabe, G., Streiz N., & Unland R., Ed.).Handbuch CSCW der GI Fachgruppe „CSCW in Organisationen“. S. 1––25.
Reichwald, R., Piller F. T., Möslein K. M., & Lohse C. (2000).  Broker models for mass customization based electronic commerce. The Americas Conference on Information Systems - AMCIS 2000, 10.-13.8.2000. 750-756. (82.94 KB)
Reichwald, R., & Möslein K. M. (2000).  Stichwort: Virtuelle Organisation. Executive Briefing Note TUM.  (32.93 KB)
Reichwald, R., Müller M., Ihl C., & Piller F. (2005).  Satisfaction of customer co-designers: the influence of process and product. Responsible Management in an Uncertain World, 4.-7. Mai 2005.
Reichwald, R. (1985).  Telekommunikation und Aufgabenintegration. Telekommunikation - Kongresses des Münchener Kreis in Zusammenarbeit mit der NTG im VDE.
Reichwald, R., Hermann M., & Happel B. (2001).  Organisationsstrategien von Start Up-Unternehmen im E-Commerce. (Hermanns, A., & Sauter M., Ed.).Management-Handbuch Electronic-Commerce: Grundlagen, Strategien, Praxisbeispiele. S. 147––158.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (2005).  Führung und Führungssysteme. HHL-Arbeitspapier Nr. 70.  (320.54 KB)
Reichwald, R., Ihl C., & Schaller C. (2003).  Kundeninteraktionskompetenz im Innovationsmanagement für Dienstleistungen. (Luczak, H., Ed.).Internationale Studie zur Dienstleistungsentwicklung in Unternehmen. S. 18––39.
Reichwald, R., & Koller H. (1996).  Integration und Dezentralisierung von Unternehmensstrukturen. (Lutz, B., Hartmann M., & Hirsch-Kreinsen H., Ed.).Produzieren im 21. Jahrhundert - Herausforderungen für die deutsche Industrie. S. 225––294.
Reichwald, R., & Bullinger A. C. (2008).  Dienstleistungsexzellenz in Deutschland. (Gronau, N., Ed.).Wettbewerbsfähigkeit in der Arbeits- und Betriebsorganisation.
Reichwald, R., Samsioe J., & Schaller C. (2002).  International Negotiation Strategies - an interactive, simulation based teaching concept using innovative media. World Conference Networked Learning in a Global Environment: Challenges and Solutions for Virtual Education, NL 2002, 1.-4. Mai 2002.
Reichwald, R. (1980).  Technologische Entwicklungen und Wirtschaftlichkeitsbeschränkungen für eine humane Arbeitsgestaltung im Verwaltungsbereich. (Rosenstiel, L. v., & Weinkamm M., Ed.).Humanisierung der Arbeitswelt - Vergessene Verpflichtung?. S. 203––233.
Reichwald, R., & Laske S. (1974).  Diskussion: Emanzipation des arbeitenden Menschen im Betrieb - Schlagwort oder Programm einer neuen Arbeitswissenschaft? Anmerkungen zu einem Diskussionsbeitrag von P. Treier in AuL 5/1973, S. 123-128. Zeitschrift Arbeit und Leistung. 1, S. 9––12.
Reichwald, R., Conrat J.-I., & Heinrich U. (1994).  Wichtigste Ergebnisse der Expertenbefragung in der Branche der elektromechanischen Kleingeräte zum Thema: Technische Änderungskosten, Ursachen und Vermeidungsmöglichkeiten.
Reichwald, R., & Piller F. (2000).  Produktionsnetzwerke für die Kundenindividuelle Massenproduktion. (Kaluza, B., & Blecker T., Ed.).Produktionsmanagement in Unternehmensnetzwerken und Virtuellen Unternehmen. S. 598––628.
Reichwald, R., & Bullinger H-J. (2000).  Vertriebsmanagement: Organisation, Technologieeinsatz, Personal. (Reichwald, R., Ed.).
Reichwald, R., & Möslein K. M. (1999).  Management und Technologie. (von Rosenstiel, L., Regnet E., & Domsch M. E., Ed.).Führung von Mitarbeitern. Handbuch für erfolgreiches Personalmanagement. 709-727.
Reichwald, R. (1979).  Zur arbeitswissenschaftlichen Optimierung der Büroarbeit. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft. 33, S. 173––177.
Reichwald, R., Möslein K. M., Huff A. Sigismund, Kölling M., & Neyer A-K. (2009).  Service Export. CLIC Executive Briefing Note, No. 16.  (2.58 MB)
Reichwald, R., Piller F., & Müller M. (2004).  A multi-channel customer interaction platform for mass customization – Concept and empirical investigation. Fourth International ICSC Symposium on Engineering of Intelligent Systems – EIS 26. Februar - 02. März 2004.
Reichwald, R., Möslein K. M., & Ney M. (2003).  Telekooperation - Überwindung von Standortgrenzen. (Klumpp, D., Kubicek H., & A nagel R., Ed.).Next Generation Information Society – Notwendigkeit einer Neuorientierung. 238–250.
Reichwald, R., Bauer R., & Lohse C. (1999).  Electronic Commerce und die neue Rolle des Vertriebs - Implikationen für die Gestaltung des Kundenkontakts. Industriemanagement. 1, S. 70––73.
Reichwald, R. (1990).  Büroautomation, Bürorationalisierung und das Wirtschaftlichkeitsproblem - Kostenorientierte und strategische Ansätze. (mar, B. D. Preß, Ed.).Büroautomation. S. 65––92.
Reichwald, R., Krcmar H., & Reindl S. (2007).  Mobile Dienste im Auto der Zukunft (MACS), Bd. 13, Schriften zu Kooperations- und Mediensystemen. (Reichwald, R., Ed.).
Reichwald, R., Möslein K. M., & Piller F. T. (2008).  Interaktive Wertschöpfung: Herausforderungen für die Führung. (Buhse, W., & Stamer S., Ed.).Enterprise 2.0 - Die Kunst loszulassen. 99-122.
Reichwald, R., & Picot A. (1991).  Informationswirtschaft. (Heinen, E., Ed.).Industriebetriebslehre - Entscheidungen im Industriebetrieb. S. 395––622.
Reichwald, R. (1994).  Der Mensch als Mittelpunkt einer ganzheitlichen Produktion. Innovative Organisationskonzepte aus betriebswirtschaftlicher Perspektive. (Zink, K. J., Ed.).Wettbewerbsfähigkeit durch innovative Strukturen und Konzepte, Festschrift zum 80. Geburtstag von em. O. Prof. Dr.-Ing. Günther Rühl. S. 39––58.
Reichwald, R., & Möslein K. M. (1996).  Telekooperation und Dezentralisierung: Eine organisatorisch-technische Perspektive, Telekooperations-Systeme in dezentralen Organisationen. Tagungsband, ISST-Bericht 31/96.  (71.62 KB)
Reichwald, R. (1990).  Entwicklungszeiten als wettbewerbsentscheidender Faktor für den langfristigen Erfolg eines Industriebetriebes. (Reichwald, R., & Schmelzer H. J., Ed.).Durchlaufzeiten in der Entwicklung - Praxis des industriellen F&E-Managements. S. 9––26.
Reichwald, R., Möslein K. M., & Siebert J. (2004).  Between Governance and Competence: An Empirical Investigation into Leadership Systems in Large Multinationals. Annual meeting of the European Academy of Management (EURAM) 2004.  (84.83 KB)
Reichwald, R., Möslein K. M., Kölling M., & Neyer A-K. (2008).  Service-Individualisierung. CLIC Executive Briefing Note, No. 3.  (1.42 MB)
Reichwald, R., & Walcher D. (2004).  Reducing uncertainty with an augmented-reality based configuration system for furniture. International Conference on Economic, Technical and Organisational aspects of Product Configuration Systems (PETO), 28-29. Juni 2004.
Reichwald, R., Möslein K. M., & Piller F. (2000).  Information as a Critical Success Factor for Mass Customization, Or: Why Even a Customized Shoe Not Always Fits. ASAC-IFSAM 2000 Conference.
Reichwald, R. (1983).  Bürotechnik, Bürorationalisierung und das Zentralisierungsproblem - Grundüberlegungen zur Gestaltung der Büroarbeit. (Cakir, A., Ed.).Bildschirmarbeit - Konfliktfelder und Lösungen. S. 23––46.
Reichwald, R., Möslein K. M., Neyer A-K., & Scheler J. (2010).  Open Innovation: Methodologische Präzisierung und praktische Umsetzung im Projekt Open-I: Open Innovation im Unternehmen. (Jacobsen, H., & Schallock B., Ed.).Innovationsstrategien jenseits traditionellen Managements. 243-250.
Renken, U., Söldner J-H., Bullinger A. C., & Möslein K. M. (2010).  Wer mit wem und vor allem warum? Soziale Netzwerke für Forscher. (Meißner, K., & Engelien M., Ed.).Virtual Enterprises, Communities & Social Networks. Workshop GeNeMe ’10. Gemeinschaften in Neuen Medien. TU Dresden, 07./08.10.2010. 141–151.
Renken, U., Bullinger A. C., & Möslein K. M. (2011).  Webbasierte Werkzeuge für Wissensarbeiter. HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik. 73-85.
Renken, U., & Bullinger A. C. (2011).  IT-based Interactive Research - on the use of Social software in research. Enabling innovation: Innovative ability – German and international views. 463-472.
Renken, U. (2012).  To Use or Not to Use? Examining the Adoption of Social Research Network Sites.
Renken, U. (2011).  Forscher ohne Grenzen - Soziale Netzwerke für Forscher. Tagungsband zum Doctoral Consortium der WI 2011. 51, 145-152.
Renken, U. (2009).  ’Du bist Deutschland’? : Motive der Kampagnen zur Förderung des Bürgerbewusstseins.
Renken, U., Bullinger A. C., & Möslein K. M. (2011).  Was Forscher wollen - Akzeptanzfaktoren für die Nutzung sozialer Forschungsnetzwerke. (Meißner, K., & Engelien M., Ed.).Virtual Enterprises, Communities & Social Networks. Workshop GeNeMe ’11 - Gemeinschaften in Neuen Medien. TU Dresden, 07./08.09.2011. 35-44.
Richter, A., & Bullinger A. C. (2010).  Enterprise 2.0 - Gegenwart und Zukunft, Vorschlag einer Forschungsagenda. (Schumann, M., Kolbe L. M., Breitner M. H., & Frerichs A., Ed.).Multikonferenz Wirtschaftsinformatik (MKWI) 2010. 245-246.
Richter, A., Koch M., Jahnke I., Bullinger A. C., & Stocker A. (2009).  Enterprise 2.0 - Web 2.0 im Unternehmen. (Kain, S., Struve D., & Wandtke H., Ed.).Grenzenlos frei: Mensch und Computer 2009.
Richter, A., Söldner J-H., Bullinger A. C., Koch M., & Pflaum B. (2009).  Ein Ordnungsrahmen für Social networking Services. 12th Workshop Gemeinschaften in Neuen Medien (GeNeMe).
Richter, A., & Bullinger A. C. (2010).  Enterprise 2.0 – Gegenwart und Zukunft. Vorschlag einer Forschungsagenda. (Schumann, M., Kolbe L. M., Breitner M. H., & Frerichs A., Ed.).Multikonferenz Wirtschaftsinformatik (MKWI) 2010. 151-152. (276.86 KB)
Roessler, M., & Velamuri V. K. (2015).  Corporate incubation as a tool to foster business model innovation. The XXVI ISPIM Conference – Shaping The Frontiers of Innovation Management.
Römer, M., Thallmaier S., Hormeß M. E., Lawrence A., & Habicht H. (2011).  Jams as emerging practice of innovation communities: The case of the Global Service Jam 2011. (Heiß, H-U., Schlingloff H., Pepper P., & Schneider J., Ed.).Lecture Notes in Informatics LNI 192 Proceedings of the INFORMATIK 2011 Informatik schafft Communities. 232.
Roth, A., & Klaus P. (2008).  Bildungsmarkt Logistik - Ausbildung, Weiterbildung, Studium für Logistik und Supply Chain Management.
Roth, A., Fritzsche A., Jonas J. M., Danzinger F., & Möslein K. M. (2014).  Interaktive Kunden als Herausforderung: Die Fallstudie „JOSEPHS® – Die Service-Manufaktur“. HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik. 51, 883-895.
Roth, A., Jonas J. M., Fritzsche A., Danzinger F., & Möslein K. M. (2015).  Spaces for Value Co-Creation: The Case of “JOSEPHS® - The Service Manufactory”. EURAM Conference.
Roth, A., & Hofmann B. (2012).  Evolving crucial competences for a systematic service innovation process - A conceptual framework. Reser Conference 2012.
Roth, A., Jonas J. M., Genennig S. M., & Möslein K. M. (2016).  Innovation in Service Ecosystems: A role perspective. Reser Conference, 2016 in Neapel.
Roth, A., & Möslein K. M. (2014).  Produzenten als Dienstleister: Auf dem Weg zu interaktiven hybriden Wertschöfpungssystemen. (Schuh, G., & Stick V., Ed.).Enterprise-Integration - Auf dem Weg zum kollaborativen Unternehmen. 139-151.
Roth, A., Möslein K. M., & Jonas J. M. (2014).  Bringing interactive hybrid value creation to downtown retailers – towards a service-manufactury. Cambridge Service Week, Academic Conference.
Roth, A. (2007).  Supra-adaptive Netzgestaltung durch Multi-User-Center (MUC) - Erfolgsversprechen und Potential. (Günthner, W., Ed.).Neue Wege in der Automobillogistik.
Roth, A. (2008).  Der Weg durch den Dschungel des Logistik - Bildungsmarktes. Logistik in Unternehmen. 38ff.
Roth, A., & Möslein K. M. (2013).  Offene Innovation bei Dienstleistungen - Ein Trend mit Potenzial. Service Today KVD.
Roth, A., Höckmayr B., & Möslein K. M. (2017).  Digitalisierung als Treiber für Faktenbasiertes Service-Systems-Engineering. (Bruhn, M., & Hardwich K., Ed.).Dienstleistungen 4.0 - Konzepte-Methoden-Instrumente. Band 1. Forum Dienstleistungsmanagement.
Roth, A. (2015).  On the Way to a Systematic Service Innovation Competence Framework. (Agarwal, R., Selen W., Roos G., & Green R., Ed.).The Handbook of Service Innovation.
Roth, A. (2012).  Aus- und Weiterbildung in der Logistik. (Krieger, W., & Klaus P., Ed.).Gabler Logistik Lexikon.
Roth, A. (2012).  Analyse von Anforderungen in der Logistikbranche - Erste Implikationen für die Berufsbildung. Zeitschrift für Berufsbildung und Wirtschaftspädagogik. 108, 604-626.
Roth, A., Möslein K. M., & Jonas J. M. (2013).  Joseph’s - The Service Manufactory. Cambridge Service Week - Academic Conference.
Roth, A. (2008).  Bildungsdschungel im neuen Gewand - Der deutsche Bildungsmarkt Logistik auf einen Blick. DVZ. S. 6.
Roth, A., & Müller S. (2011).  Leitfaden zur Erstellung von Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten. Empfehlungen für Studenten der Betriebswirtschaftslehre.
Roth, A., Möslein K. M., & Reichwald R. (2018).  Der Kunde als Mitentwickler - Herausforderungen für die marktorientierte Führung. (Bruhn, M., & Kirchgeorg M., Ed.).Marketing Weiterdenken. Zukunftspfade für eine marktorientierte Unternehmensführung. 143-156.
Roth, A. (2009).  Mehr Attraktivität für Fachkräfte. Log.Letter. S. 6.
Roth, A., Dumbach M., Schliffka B., & Möslein K. M. (2017).  Successful management of diverse corporate innovation communities. Journal of Strategy and Management. 10(1), 2-18.
Roth, A. (2010).  Wege nach oben - Blickpunkt Bildungswege. LOG.Kompass. 26ff.
Roth, A., & Müller S. (2005).  Leitfaden zum wissenschaftlichen Arbeiten - Empfehlungen für Studenten der Betriebswirtschaftslehre.
Roth, A., & Daiberl C. (2012).  On the way to a systematic service innovation framework from a competence-based perspective. Cambridge Service Week.
Roth, A. (2009).  Jobmotor Logistik. Unsere Wirtschaft. S. 20f.
Roth, A. (2010).  Der Logistikbildungsmarkt 2020 - Bedarfsgerechte Bildungsangebote für die Logistikwirtschaft der Zukunft (Habilitationsschrift).
S
Sapia, C., Höfling F., & Dinter B. (1997).  OLAP-Architekturen: Eine Klassifikation jenseits von ROLAP, MOLAP, COLAP und HOLAP. Proceedings des Herbst-Treffens der GI-Fachgruppe Datenbanken.
Sapia, C., Blaschka M., Höfling G., & Dinter B. (1998).  Extending the E/R Model for the Multidimensional Paradigm. Advances in Database Technologies, Proceedings of the International ER-Workshop on Data Warehouse and Data Mining (DWDM).
Satzger, G., Ganz W., Beck R., Benkenstein M., Bichler M., Bienzeisler B., et al. (2010).  Auf dem Weg zu einer Service Science - Perspektiven, Forschungsthemen und Handlungsempfehlungen aus der Sicht einer interdisziplinären Arbeitsgruppe. Empfehlungen an die Taskforce Dienstleistungen im Rahmen der Forschungsunion Wirtschaft–Wissenschaft.  (297.58 KB)
Schäfer, T. F. (2008).  Stakeholderorientiertes Integrationsmanagement bei Fusionen und Akquisitionen. (Picot, A., Reichwald R., Franck E., & Möslein K. M., Ed.).Markets and Organisations.
Schaller, C., Rackensperger D., & Reichwald R. (2004).  Innovationsmanagement von Dienstleistungen - ein ganzheitlicher Ansatz und seine Umsetzung in der Praxis. (Bruhn, M., & Stauss B., Ed.).Dienstleistungsinnovationen, Jahrbuch Dienstleistungsmanagement 2004. S. 47––71.
Schaller, C., Ihl C., Piller F., & Reichwald R. (2003).  Innovation - Exploiting Synergy Potentials between Innovational Relationship Marketing and Relational Innovation Management. 11th International Colloquium in Relationship Marketing, ICRM 2003, 14.-17. September 2003.
Schaller, C., Piller F., & Reichwald R. (2003).  Collaboration in CRM - potentials and challenges of an individualization based approach. (Kracklauer, A., Mills Q., & Seifert D., Ed.).Collaborative Customer Relationship Management. Taking CRM to the Next Level. S. 109––132.
Schaller, C., Rackensperger D., & Reichwald R. (2003).  Excellence, Innovationsmanagement von Dienstleistungen - ein mittelständisches Unternehmen auf dem Weg zur Service. Industrie Management. 19, S. 56––59.
Schaltegger, S., Lüdeke-Freund F., & Hansen E. G. (2011).  Business Cases for Sustainability and the Role of Business Model Innovation: Developing a Conceptual Framework.
Schaltegger, S., Beckmann M., & Hansen E. G. (2013).  Transdisciplinarity in Corporate Sustainability: Mapping the Field. Business Strategy and the Environment. 22, 219-229.
Schaltegger, S., Beckmann M., & Hansen E. G. (2011).  Transdisciplinarity in Corporate Sustainability: Call for Papers. Business Strategy and the Environment. 20, 348-350.
Schaltegger, S., Lüdeke-Freund F., & Hansen E. G. (2012).  Business Cases for Sustainability: The Role of Business Model Innovation for Corporate Sustainability. International Journal of Innovation and Sustainable Development. 6, 95-119.
Schaltegger, S., Beckmann M., & Hansen E. G. (2013).  Corporate Sustainability Meets Transdisciplinarity (Editorial). Business Strategy and the Environment. 22, 217-218.
Scheiner, C., Witt M., Krämer K., & Renken U. (2013).  Zur Rolle von Serious Games in Verlernprozessen politischer Bildung. Informatik 2013.
Scheiner, C., Krämer K., Möslein K. M., & Voigt K-I. (2014).  Inducing Change with an Online Ideation Game. 12 Annual Open and User Innovation Conference.
Schenk, M., Reichwald R., Piller F., & Seelmann-Eggebert R. (2004).  Die 6. deutsche Tagung zur Mass Customization. Methoden, Wissen, Anwendungen.
Schlichter, J., Reichwald R., Koch M., & Möslein K. M. (1996).  Telekooperation an der Technischen Universität München: Bericht aus einem Projektvorhaben an der Fakultät für Informatik. Gesellschaft für Informatik 1996. 12-18.
Schlichter, J., Büssing A., Reichwald R., Galla M., Moranz C., & Wagner M. (2003).  Wissen und Vertrauen bei der Kontaktanbahnung in Gründernetzwerken. (Mambrey, P., Pipek V., & Rohde M., Ed.).Wissen und Vertrauen bei der Kontaktanbahnung in Gründernetzwerken. S. 241––261.
Schlichter, J., Reichwald R., Koch M., & Möslein K. M. (1996).  Telekooperation an der Technischen Universität München. Workshop CSCW in großen Unternehmungen. 12-18.
Schlichter, J., Reichwald R., Koch M., & Möslein K. M. (2001).  Rechnergestützte Gruppenarbeit - Computer Supported Cooperative Work (CSCW). I-com - Zeitschrift für interaktive und kooperative Medien. 5-11.
Schlichter, J., Reichwald R., Koch M., & Möslein K. M. (1996).  Telekooperation an der Technischen Universität München. Bericht aus einem Projektvorhaben an der Fakultät für Informatik, Computer Supported Cooperative Work (CSCW) in großen Unternehmungen. Tagungsband, Deutsche Telekom AG, Technologiezentrum Darmstadt.  (39.69 KB)
Schmaltz, M., & Dinter B. (2006).  Wartung von Dimensionsdaten in verteilten Data Warehouse-Systemen. (Schelp, J., Winter R., Frank U., Rieger B., & Turowski K., Ed.).Integration, Informationslogistik und Architektur, Proceedings der DW2006.
Schmid, M. S. (2009).  Der Wettbewerb zwischen Business Webs: Strategien konkurrierender Unternehmensnetzwerke im IPTV-Markt. (Picot, A., Reichwald R., Franck E., & Möslein K. M., Ed.).Markets and Organisations.
Schmitt, J., & Renken U. (2012).  How to Earn Money by Doing Good! Shared Value in the Apparel Industry. The Journal of Corporate Citizenship. 45, 79-103.
Schneckenberg, D., Velamuri V. K., Comberg C., & Spieth P. (2016).  Business model innovation and decision-making: uncovering mechanisms for coping with uncertainty. R&D Management.
Schönenberger, H. (2006).  Kommunikation von Unternehmertum: Eine explorative Untersuchung im universitären Umfeld. (Picot, A., Reichwald R., Franck E., & Möslein K. M., Ed.).Markets and Organisations.
Schreiber, C., & Velamuri V. K. (2014).  Challenges of integrating an evaluation-model for success within social entrepreneurship. The XXV ISPIM Conference – Innovation for Sustainable Economy & Society.
Schüller, C., Doll B., & Wörndl W. (2007).  Play.Tools: Ein Software-Framework zur prototypischen Umsetzung kontextsensitiver mobiler Anwendungen als Unterstützung von Innovationsprozessen. 2. Konferenz Mobilität und Mobile Informationssysteme (MMS 2007).
Schultz, J., & Mertens P. (1997).  A Comparison Between an Expert System, a Genetic Algorithm and Priority Rules for Production Scheduling. Proceedings of the 1st International Conference on Operations and Quantitative Management. 506–513.
Schultz, J., & Mertens P. (2000).  Untersuchung wissensbasierter und weiterer ausgewählter Ansätze zur Unterstützung der Produktionsfeinplanung - ein Methodenvergleich. in: WIRTSCHAFTSINFORMATIK. 42, 56–65.
Schultz, J., & Mertens P. (1996).  Expertensysteme im Finanzdienstleistungssektor - Zahlen aus einer Datensammlung. KI. 10, 45–48.
Schulze, K-D., Besbak U., Dinter B., Overmeyer A., Schulz-Sacharow C., & Stenzel E. (2009).  biMA 2009 – Business Intelligence-Studie.
Schumann, P., Horstmann R., & Mertens P. (1998).  Event-Shopping: A Value-Added Service for Electronic Malls. (Lee, J., Kim S., Whinston A., & Schmid B., Ed.).Proceedings of the First International Conference on Electronic Commerce ’98. 98–104.
Schütt, M. (2006).  Informationsmanagement auf elektronischen B2B-Marktplätzen: Unterstützung der elektronischen Beschaffung durch integrierte Informationsprozesse. (Picot, A., Reichwald R., Franck E., & Möslein K. M., Ed.).Markets and Organisations.
Schymanietz, M., & Agarwal N. (2016).  User Generated Services during Software Introductions. OpenSym '16, Proceedings of the 12th International Symposium on Open Collaboration, Berlin, Germany — August 17 - 19, 2016.
Schymanietz, M., Jonas J. M., & Möslein K. M. (2017).  Data-driven service innovation – An exploration of actors and challenges in the German manufacturing industry. EURAM 2017.
Seif, H., Puchan J., Mayer D., Möslein K. M., Jung H H., & Oks S. J. (2015).  Produzierende Unternehmen in Deutschland auf dem Weg zu Industrie 4.0 - Erste Erkenntnisse auf Basis einer Delphi-Studie. 11. Symposium für Vorausschau und Technologieplanung.
Shrivastava, P., Huff A. Sigismund, & Dutton J. (1997).  Advances in strategic management.
Siebert, J. (2006).  Führungssysteme zwischen Stabilität und Wandel: Ein systematischer Ansatz zum Management der Führung. (Picot, A., Reichwald R., Franck E., & Möslein K. M., Ed.).Markets and Organisations.
Sinz, E. J., & Mertens P. (2002).  Kopplung von Anwendungssystemen. Wirtschaftsinformatik. 44, 409-410.
Sliwa, S.-I.., Brem A., Agarwal N., & Kraus S. (2017).  E-Health, Health Systems and Social Innovation: A Cross-National Study of the Diffusion of Telecare. International Journal of Foresight and Innovation Policy . 12(4), 171-197.
Sluka, K., Mertens P., & Back-Hock A. (1993).  Ein Kalkulationsmodell für die Kosten je Absolvent für ausgewählte Studiengänge an der FAU. Arbeitsbericht des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbes. Wirtschaftsinformatik I.
Sohn, S., Beckmann M., Rass M., Schöffski O., Sippel W., Zagel C., et al. (2009).  Berufsgruppenspezifische Akzeptanz der elektronischen Patientenakte. 54. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie.
Söldner, J-H., Haller J. B. A., Bullinger A. C., & Möslein K. M. (2009).  Supporting Research Collaboration – On the Needs of Virtual Research Teams. (Hansen, H. R., Karagiannis D., & Fill H., Ed.).9th International Conference on Business Informatics 2009.
Söldner, C., Roth A., & Möslein K. M. (2015).  Opening Embedded Systems for open Innovation. Pacific Asia Conference on Information Systems (PACIS 2015), Singapore.
Söldner, C., Roth A., Danzinger F., & Möslein K. M. (2013).  Towards Open Innovation in Embedded Systems. AMCIS 2013.
Söldner, C., Danzinger F., Roth A., & Möslein K. M. (2012).  Open Innovation by opening embedded systems. GeNeMe 2012.
Sowa, F., Klemm M., & Freier C. (2012).  ’Ein-Euro-Jobs’ in Deutschland’ qualitative Fallstudien zur Auswirkung der SGB-II-Arbeitsgelegenheiten auf Beschäftigungsstruktur und Arbeitsmarktverhalten von Organisationen. IAB-Forschungsbericht,
Spitzeck, H., & Hansen E. G. (2010).  Corporate Responsibility Evolution Models: Concepts, Evidence and Implications. 2010 European Group for Organizational Studies (EGOS) Colloquium.
Spitzeck, H., Hansen E. G., & Grayson D. (2011).  Joint Management-Stakeholder Committees - A New Path to Stakeholder Governance?. Corporate Governance: International Journal of Business in Society. 11, 560-568.
Spitzeck, H., Hansen E. G., & Alt E. (2011).  Impactos do engajamento das empresas com seus stakeholders. DOM a revista da Funda{\c c}ão Dom Cabral. 15, 28-33.
Steininger, K., Riedl R., Roithmayr F., & Mertens P. (2009).  Fads and Trends in Business and Information Systems Engineering and Information Systems Research - A Comparative Literature Analysis. Business & Information Systems Engineering. 1, 411-428.
Stößlein, M., & Mertens P. (2001).  Rechnergestütztes Stakeholder Relationship Management. (Gronau, N., Ed.).Systeme - Anwendungen - Technologien. 157–172.
Stößlein, M., & Mertens P. (2004).  Punktgenaue Unternehmenskommunikation mit Stakeholder Information Systems. Zeitschrift für Praxisorganisation, Betriebswirtschaft und elektronische Datenverarbeitung (DSWR). 33, 25–28.
Stößlein, M., & Mertens P. (2003).  Stufen der Personalisierung in Stakeholder-Informationssystemen. Wissensmanagement. 181-184.
Stößlein, M., & Mertens P. (2004).  Krisenkommunikation im Netz - Stand und Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Arbeitsbericht des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbes. Wirtschaftsinformatik I.
Stößlein, M., & Mertens P. (2003).  Stufen der Personalisierung in Stakeholder-Informationssystemen. (Reimer, U., Abecker A., Staab S., & Stumme G., Ed.).Proceedings zur 2. Konferenz Professionelles Wissensmanagement. Profession, 181–184.
Strassburger, S. (2013).  How User Communities Improve Mass Customization Productivity. 6th Communities and Technologies Conference 2013.
Suchanek, S. (2007).  Strukturation von Handwerksnetzwerken Organisatorische Aktionsparameter der Netzwerkkooperation von Handwerksbetrieben. (Picot, A., Reichwald R., Franck E., & Möslein K. M., Ed.).Markets and Organisations.
Szyperski, N., Mertens P., & König W. (2009).  Ehemalige Geschäftsführende Herausgeber zu den wesentlichen Entwicklungen ihrer Herausgeberzeit aus heutiger Perspektive. Wirtschaftsinformatik. 51, 10-17.
Szyperski, N., Mertens P., & König W. (2009).  Former Editors-in-Chief on Major Developments During Their Time in Office from a Present-Day Perspective. Business & Information Systems Engineering. 1, 8-13.
T
Tegtmeier, N., Gehra B., Moellenkamp H., & Kuenne C. W. (2009).  Serviceorientierte IT-Architekturen: Kritische Bestandsaufnahme und Herausforderungen für das Controlling. Zeitschrift für Controlling & Management (ZfCM).
Thallmaier, S., & Habicht H. (2014).  Comparative Exploration of Key Challenges in Customer Co-Design using Theories of Social Presence. (Albach, H., Meffert H., Pinkwart A., & Reichwald R., Ed.).Management of Permanent Change.
Thallmaier, S. (2015).  Customer Co-Design. A Study in the Mass Customization Industry. (Picot, A., Reichwald R., Franck E., & Möslein K. M., Ed.).
Thallmaier, S., Habicht H., & Strassburger S. (2012).  Productivity in mass customization: Impacts of interaction channel and customer to customer interaction. (Piller, F. T., & Chesbrough H., Ed.).Bridging Mass Customization and Open Innovation.
Thallmaier, S., & Habicht H. (2011).  Over-engineered? Under-engineered? Analyzing media usage in innovation contests. European Academy of Management Annual Conference 2011. 1–33.
Thallmaier, S. (2010).  Medienwahl in Innovationswettbewerben: Ein kommunikationswissenschaftlicher Analyserahmen. (Fähnrich, K-P., & Franczyk B., Ed.).Lecture Notes in Informatics LNI 175 Proceedings of the â€øe}Informatik 2010 Service Science – Neue Perspektiven für die Informatik.
Thallmaier, S., Habicht H., & Möslein K. M. (2012).  Innovation und Professionalisierung: Strategien (nicht nur) für Dienstleister. (Reichwald, R., Frenz M., Hermann S., & Schipanski A., Ed.).Zukunftsfeld Dienstleistungsarbeit: Professionalisierung - Wertschätzung - Interaktion. 103-126.
Tietze, F., & Hansen E. G. (2013).  To own or to use? How product-service systems facilitate eco-innovation behavior: Accepted at Academy of Management (AOM) Annual Conference 2013, Orlando, Florida. Academy of Management (AOM) Annual Conference 2013.
V
Velamuri, V. K., Neyer A-K., & Möslein K. M. (2011).  Hybrid Value Creation: A systematic review of an evolving research area. Journal für Betriebswirtschaft (JfB). 61, 3-35.
Velamuri, V. K., & Lange V. K. (2014).  Business Model Innovation in the Retail Industry: Growth by Serving the Silver Generation. International Journal of Entrepreneurship and Innovation Management. 18, 310 - 329.
Velamuri, V. K., Neyer A-K., & Möslein K. M. (2010).  Hybrid value creation: Understanding the value creating attributes. (Schumann, M., Kolbe L. M., Breitner M. H., & Frerichs A., Ed.).Multikonferenz Wirtschaftsinformatik (MKWI) 2010. 399-400. (249.9 KB)
Velamuri, V. K., Neyer A-K., & Möslein K. M. (2008).  Hybrid Value Creation as Innovation Strategy. 8th Annual Conference of the European Academy of Management (EURAM) 2008.
Velamuri, V. K., Schneckenberg D., Haller J. B. A., & Möslein K. M. (2015).  Exploring the Design Elements of Open Evaluation (accepted for publication). Journal of Strategy and Management.
Velamuri, V. K. (2013).  Hybrid Value Creation.
Velamuri, V. K., Schneckenberg D., Haller J. B. A., & Möslein K. M. (2015).  Open evaluation of new product concepts at the front end of innovation: objectives and contingency factors. R&D Management.
Velamuri, V. K., Neyer A-K., & Möslein K. M. (2008).  What influences the design of hybrid products? Lessons learned from the preventive health-care industry. 15th International Product Development Management (IPDM) Conference.
Velamuri, V. K. (2009).  Questions for those designing research. (Huff, A. Sigismund, Ed.).Designing research for publication. 314-319.
Velamuri, V. K., Bansemir B., Neyer A-K., & Möslein K. M. (2012).  Product service systems as a driver for business model innovation. European Academy of Management (EURAM) Annual Conference 2012.
Velamuri, V. K., Ottacher G., & Möslein K. M. (2010).  Love Gone Awry: A.T. Kearney & EDS (A) & (B).
Velamuri, V. K., Bansemir B., Neyer A-K., & Möslein K. M. (2013).  Product Service Systems as a Driver for Business Model Innovation: Lessons Learned from the Manufacturing Industry. International Journal of Innovation Management. 17(1), 1340004-1–25.
W
Walcher, D. (2007).  Der Ideenwettbewerb als Methode der aktiven Kundenintegration: Theorie, empirische Analyse und Implikationen für den Innovationsprozess. (Picot, A., Reichwald R., Franck E., & Möslein K. M., Ed.).Markets and Organisations.
Walter, B. (2007).  Intermediation und Digitalisierung: Ein ökonomisches Konzept am Beispiel der konvergenten Medienbranche. (Picot, A., Reichwald R., Franck E., & Möslein K. M., Ed.).Markets and Organisations.
Walther, I., Gilleßen S., & Mertens P. (2005).  Referenzmodell für situierte und individualisierte Geschäftsentscheidungen. (Cremers, A., Manthey R., & Martini P., Ed.).Informatik 2005. Beiträge der 35. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik e.V.(GI). 251–259.
Walther, I., Gilleßen S., & Mertens P. (2005).  Referenzmodell für situierte und individualisierte Geschäftsentscheidungen. GI Jahrestagung 2005. 251-255.
Wehnert, P., Kollwitz C., Daiberl C., & Beckmann M. (2016).  Enriching Open Innovation with external sources to foster Sustainability-Oriented Innovation. R&D Management Conference (RADMA).
Wendelken, A. (2012).  Age-Diversity and Innovation Communities - Designing age-diverse innovation communities within the firm. European Academy of Management - Doctoral Colloquium.
Wendelken, A., Brunner S., & Möslein K. M. (2016).  Maßgeschneiderte organisationale Communities: Herausforderungen für HRM. PERSONALquarterly. 1,
Wendelken, A., Danzinger F., Rau C., & Möslein K. M. (2012).  Innovation Without Me: Why Employees Do (Not) Participate in Organizational Innovation Communities. RD Management Conference 2012.
Wendelken, A., Danzinger F., Rau C., & Möslein K. M. (2014).  Innovation without me: Why employees do (not) participate in organizational innovation communities. R&D Management Journal. 44, 217-236.
Wenger, J., & Haller J. B. A. (2010).  How to Design Prizes – Incentives in Innovation Contests. (Faehnrich, K-P., & Franczyk B., Ed.).Service Science – Neue Perspektiven für die Informatik. Lecture Notes in Informatics (LNI) - Proceedings, Series of the Gesellschaft für Informatik, Volume P-175. 961–966.
Wernick, C. (2007).  Strategic Investment Decisions in Regulated Markets: The Relationship Between Infrastructure Investments and Regulation in European Broadband. (Picot, A., Reichwald R., Franck E., & Möslein K. M., Ed.).Markets and Organisations.
Wickham, M., O’Donohue W., & Danzinger F. (2012).  Presenting a Core-Periphery Model of Voluntary CSR Disclosure in Australian Annual Reports. Journal of Corporate Ownership and Control. 9, 438-448.
Wolf, M., & Bauer A. (1999).  Anforderungen an die Kundenorientierung von Transportdienstleistern. io management. 80–84.
Wolff, C. (2005).  Stabilität und Flexibilität von Kooperationen: Entwicklung einer wettbewerbsorientierten Flexibilitätstheorie am Beispiel der Automobilbranche. (Picot, A., Reichwald R., Franck E., & Möslein K. M., Ed.).Markets and Organisations.
Wollenweber, J., & Schlutter S. (2011).  Design of Less-than-Truckload Networks: Models and Methods. Operations Research 2010. 263-267.
Wolpert, S., & Reuter C. (2012).  Status Quo of City Logistics in Scientific Literature. Transportation Reserarch Board 91st Annual Meeting.
Wolpert, S., & Roth A. (2016).  Technology as a service enabler in retail environments.. 26th Annual RESER Conference.
Wolpert, S., & Reuter C. (2012).  Status Quo of City Logistics in Scientific Literature: A Systematic Literature Review. Transportation Research Record. 2269, 110–116.
Wolpert, S. (2013).  City-Logistik im Praxistest. GS1 network. 42-45.
Wolpert, S. (2013).  »City-Logistik« Bestandsaufnahme relevanter Projekte des nachhaltigen Wirtschaftsverkehrs in Zentraleuropa. 173.
Wolpert, S. (2013).  City-Logistik wieder da. Aus den Fehlern gescheiterter Projekte kann man lernen. Lebensmittel Zeitung. 49-50.
Z
Zeller, A. J., & Mertens P. (2004).  Controlling von Liefernetzen - eine Bestandsaufnahme. Industrie Management. 20, 17–20.
Zerfaß, A., & Möslein K. M. (2009).  Kommunikation als Erfolgsfaktor im Innovationsmanagement: Strategien im Zeitalter der Open Innovation.
Zeyen, A., Klewitz J., & Hansen E. G. (2011).  Ökoeffizienz in deutschen Unternehmen: Nachhaltigkeit durch Intermediäre?. Ökologisches Wirtschaften. 16, 47-50.
Zhou, W., Velamuri V. K., & Dauth T. (2016).  Changing innovation roles of foreign subsidiaries from the manufacturing industry in China. International Journal of Innovation Management.
Zwack, T., Thamsen S., & Lüdemann V. (2015).  Jäger versichern Jäger. Wild und Hund. 03/2015,
Zwack, T., Lüdemann V., & Wenzel D. (2014).  Peer-to-Peer. Aufbrechende Geschäftsoptionen für Versicherer. Versicherungswirtschaft. September 2014, 64f.
Zwack, T., Habicht H., & Rosenbaum M. (2016).  Das Ende traditioneller Versicherer? Das Kollektiv kann Risiken auch selbst tragen. Zeitschrift Führung und Organisation . 03/2016, 167-173.
Zwack, T. (2013).  Anwendungen, Geschäftsmodelle und Produktivitätspotenziale kostenfreier Dienstleistungen in anderen Branchen. CLIC Executive Briefing No. 021.
Zwack, T. (2013).  ISDA – eine Innovation in der Schadendatenanalyse. Strategische Partnerschaft - Produktivität von Dienstleistungen (Fraunhofer).
Zwack, T., Habicht H., & Lüdemann V. (2016).  Peer-to-Peer-Absicherung privater Risiken: Eine Exploration am Beispiel von Wildschaden. Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft . 05/2016,
Zwack, T. (2017).  Peer-to-Peer-Geschäftsmodelle zur Absicherung privater Risiken – Eine Exploration am Beispiel Wildschaden. (Picot, A., Reichwald R., Franck E., & Möslein K. M., Ed.).Markt- und Unternehmensentwicklung / Markets and Organisations.
Zwack, T. (2014).  Innovationsmuffel Versicherungen?. Versicherungsforen-Themendossier. 09/2014,  (633.59 KB)
Zwack, T. (2014).  Ausleihen mit System. VALUE Versicherungswirtschaft Special. 03/2014,
Zwack, T., Gellert A., & Birnbach K. (2014).  Innovationsfähigkeit der deutschen Versicherungswirtschaft. Studie HHL / CLIC / Versicherungsforen Leipzig.
Zwack, T. (2015).  Peer-to-Peer-Geschäftsmodelle zur Absicherung privater Risiken. Proceedings of the Doctoral Consortium WI 2015. Working Paper Series of the Institute of Business Management.  (11.42 MB)
Zwack, T., & Rosenbaum M. (2016).  Peer-to-Peer-Versicherungen: Modeerscheinung oder ernsthafter Mitbewerber?. Zeitschrift für Versicherungswesen. 03/2016,
Zwack, T., Lüdemann V., & Wenzel D. (2014).  Peer-to-Peer: Aufbrechende Geschäftsoptionen für Versicherer. Versicherungswirtschaft . 09/2014, 64-67.
Zwack, T., & Gellert A. (2014).  Trends verschlafen: Ergeht es der Versicherungswirtschaft bald wie der Musikindustrie?. Versicherungsforen-Themendossier. 09/2014,  (633.59 KB)

Pages